Kroiher fordert Rücktritt aller Mandatare der Sozialistischen Jugend

JVP Wien kritisiert demokratiefeindliches Programm der SJ

Wien (OTS) - "Das demokratiefeindliche Programm der SJ macht deren Vertreterinnen und Vertreter für alle öffentliche Funktionen untragbar", betont Markus Kroiher, Landesobmann der Jungen ÖVP Wien. "Wie kann Laura Rudas bei ihrer neuen Internet-Kampagne die tolle Demokratie in Wien bewerben, wenn sie gleichzeitig für deren Abschaffung eintritt?"

Kroiher zitiert aus dem Programm der Sozialistischen Jugend:
"Wirkliche Demokratie ist nur in einer neuen Gesellschaft, in der sozialistischen Gesellschaft möglich. [...]Diese vollständige, sozialistische Demokratie hebt die Klassenherrschaft der Bourgeoisie mitsamt deren Staat auf und setzt an ihre Stelle den sozialistischen Staat [...]. Als MarxistInnen wissen wir aber, dass auch dieser Staat nur ein Durchgangspunkt sein kann. [...]Wirkliche Demokratie kann sich nicht in herkömmlichen Parlamenten organisieren."

"Wir dürfen auch auf dem linken Auge nicht blind sein -Linksradikalismus ist genauso abzulehnen wie Rechtsradikalismus, denn Extremisten dürfen keine Chance haben. Mit diesen programmatischen Ansagen stellt sich die Sozialistische Jugend klar gegen die Demokratie. Ein Verbleib von SJ-Mitgliedern in öffentlichen Ämtern erscheint damit ausgeschlossen. Laura Rudas & Co. werden sich zwischen Demokratie und Sozialistischer Jugend entscheiden müssen", so Kroiher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Wien
www.jvpwien.at

Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069914144401
presse@jvpwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001