Postbusmanagement sieht den Vorwürfen der Gewerkschaft gelassen entgegen

Wien (OTS) - Der Aufsichtsrat vom Postbus hat in seiner heutigen Sitzung der Übertragung der 21 Abgabepakete an private Erwerber mehrheitlich zugestimmt. Die betroffenen Mitarbeiter werden alle vom Erwerber weiter beschäftigt und wurden bereits im Vorfeld von der Geschäftsführung und der Personalvertretung über die Rahmenbedingungen informiert.

Zu den Vorwürfen seitens der Postbus-Gewerkschaft erklärt die Geschäftsleitung der ÖBB Postbus GmbH: "Wir haben immer wieder betont, dass über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart wurde. Einer Rechnungshof-Prüfung und einer allfälligen Klage sehen wir gelassen entgegen."

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Tichy
ÖBB Postbus GmbH
Telefon: 0664 624 34 06
Email: barbara.tichy@postbus.at
www.postbus.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005