AVISO: Freitag, 22.April: "Was lernen wir aus PISA?"

Diskussion mit Broukal und Swoboda zu SP-Forderungen

Wien (SPW) - "PISA II hat uns den aktuellen Stand Österreichs in der Bildungspolitik drastisch vor Augen geführt. Nun ist es Zeit zu handeln und rasch Reformen für unsere Schulen einzuleiten", fordert der Vorsitzende der SPÖ-Meidling, MEP Dr. Hannes Swoboda. Die Forderungen der SPÖ, unter anderem Senkung der Klassenschülerzahlen, mehr Ganztagsschulen mit abwechselnder Abfolge von Unterrichts- und Freizeitteil, trotzdem Wahlfreiheit zwischen verschiedenen Schulformen (Ganztagsschulen, Halbtagsschulen, Nachmittagsbetreuung), stärkere Förderung der einzelnen Kinder - je nach Begabung, Schaffung eines modernen Unterrichts, vor allem in Naturwissenschaften und Mathematik werden in einer hochkarätig besetzen Runde am Freitag, 22. April 2005 um 18.00 Uhr in der VHS-Meidling diskutiert.****

Am Podium sitzen SPÖ Wissenschaftssprecher NR Josef Broukal, Mitglied des europäischen Parlaments und SPÖ Bildungsvorsitzender Dr. Hannes Swoboda, Bezirksschulinspektorin Brigitte Schäfer, Berufsschulinspektorin Mag.Dr. Eva Tepperberg, Eveline Brem vom Dachverband der Elternvereine, Landesschulsprecherin für den Bereich der mittleren und höheren berufsbildenden Schulen Sophie Lojka und der Student Rene Brem. Moderiert wird die Veranstaltung von Andreas Ubell, Journalist des Wiener Bezirksblattes. Die SPÖ-Meidling, lädt als Veranstalter alle Interessierten zu dieser Diskussion herzlich ein.

Was lernen wir aus PISA?
Zeit: Freitag, 22. April 2005, 18.00 Uhr
Ort: 12., Längenfeldgasse 13-15/ 1.Stock, Saal 103, VHS-Meidling (Schluss)lk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001