Ungarische Kulturwochen Pécs-Branau - "Südungarn zu Gast in Wien" Pressekonferenz am 3. Mai 2005 Workshop am 4. Mai 2005

Wien (OTS) - Die UNESCO-Stadt Pécs (Fünfkirchen) und das Komitat Baranya (Branau) laden am 3. Mai 2005 um 11.00 Uhr zu einem PRESSEEMPFANG ins Restaurant Kardos (Dominikanerbastei 8, 1010 Wien) mit anschließendem Mittagessen.

Neben Dr. János Erdei, Divisionsdirektor für Österreich und Deutschland des Ungarischen Tourismusamtes werden den Vertretern aus Presse und Reisebranche Dr. Ferenc Kékes, Präsident des Landtages des Komitats Baranya und Vizepräsident Dr. Péter Tasnádi, Dr. László Toller, Bürgermeister der Stadt Pécs sowie Vizebürgermeisterin Dr. Márta Kunszt, DI Imre Somogyvári, österreichischer Honorarkonsul in Pécs, Frau Emi Vétek, Vizepräsidentin der Handels- und Industriekammer der Stadt Pécs, sowie der Gastgeber Dr. Zoltán Fónagy, Direktor des Collegium Hungaricum Wien als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

Die Reisebranche ist am 4. Mai 2005 zwischen 15.00 und 18.00 Uhr zu dem TOURISMUS-WORKSHOP "Pécs-Branau aus erster Hand" ins Collegium Hungaricum Wien (Hollandstraße 4, 1020 Wien) mit abschließendem Buffet eingeladen.

Programm: Begrüssung durch Dr. Zoltán Fónagy, Direktor des Collegium Hungaricum Wien, Vorträge von Dr. János Erdei, Divisionsdirektor für Österreich, Deutschland und die Schweiz des Ungarischen Tourismusamtes und von Frau Emi Vétek, Vizepräsidentin der Handels- und Industriekammer Pécs-Baranya, Präsentation "Süd-West Ungarn, die mediterrane Region in Ungarn" von Herrn Zoltán Furák, Manager der Zweigstelle Süd-Transdanubien des Ungarischen Tourismusamtes.

Weiters nehmen am Workshop folgende Vertreter der Region teil:

Baranya-Vad GmbH (Jagdreisen), Puchner Schloß Hotel Bikal, Weinstraße Mohács-Bóly, Hotel Baranya Harkány, Thermál Hotel Harkány, Makár-tanya Sport Centrum Pécs, Wellness Hotel Sikonda, Danubius Hotel Pécs, Tensi Holiday Reisenbüro Pécs, Hotel Platán Harkány, Pécs Expo Center, Donau-Drau-Nationalpark, MÁV - Ungarische Eisenbahnen sowie der internationale Flughafen Pécs-Pogány.

(Anmeldung zur Pressekonferenz und zum Workshop erbeten unter Tel:
01/585 20 12 13 oder ungarnsekr@ungarn-tourismus.at)

Südtransdanubien gleicht mit seinem milden, sonnenreichen Klima und den markanten Weinbergen einer mediterranen Hügellandschaft ähnlich der Toskana. Zentrum des Komitats Baranya ist die UNESCO-Stadt Pécs, eine lebendige Universitäts- und Kulturstadt, die auch eines der ersten Bistümer Ungarns war. Eine Vielzahl an historischen Gebäuden erwartet die Besucher. Zu den markantesten zählen der 4-türmige gotische Dom mit dem angrenzenden Bischofspalais sowie die Hassan-Jakovali-Moschee, die einzige mit der Originaleinrichtung aus der Türkenzeit erhaltene Moschee Mitteleuropas. Die herausragendste historische Sehenswürdigkeit ist aber das Areal der frühchristlichen Gräber der einstigen römischen Stadt Sopianae aus dem 4.
Jahrhundert, die sich aufgrund ihrer Bauweise als zweistöckige Mausoleen mit Grabkammer und Kapelle sowie herrlich erhaltenen Fresken von allen anderen christlichen Grabstätten ihrer Zeit unterscheiden.

Pécs blickt auch auf eine lange Tradition des Kunsthandwerks zurück, deren Höhepunkt die Porzellanmanufaktur Zsolnay darstellt, deren bunt glasierte Ziegel und Fassadenelemente nicht nur Pécs, sondern viele andere ungarischen Städte zieren. Eines der Meisterwerke der Manufaktur ist der Zsolnay-Brunnen im Herzen der Stadt.

Rund um Pécs erstreckt sich ein sanftes, stark gegliedertes Hügelland, das reizvolle, abwechslungsreiche Landschaftsformen hervorbringt. Rad- Wander- und Reittouren erschließen eine gepflegte Kulturlandschaft mit Weinbergen und hübschen kleinen Dörfern der einst schwäbischen Siedler, aber auch unberührte Natur wie etwa die Auwälder der Drau. Zu den bedeutendsten Siedlungen zählen der Wallfahrtsort Máriagyüd, der bekannte Badeort Harkány und das Städtchen Siklós mit seiner mächtigen Burganlage aus dem 14. Jahrhundert, eine der besterhaltenen Burgen des Landes. Von hier führt die erste ungarische Weinstraße durch eines der 22 historischen Weinbaugebiete nach Villány. An der circa 30 km langen Strecke kann man unter anderem gotische und barocke Weinkeller wie die über 200 Jahre alte "Weinkathedrale" der Familie Batthyány in Villánykövesd sowie das Weinmuseum in Villány besichtigen. An kulinarischen Höhepunkten bietet die Region Pécs - Baranya neben qualitativ hochwertigen Weinen auch aromatische Pfirsiche und Tafeltrauben, köstliche Wurstwaren, den berühmten Csemege-Käse, Honig aus Lindenblüten, Edelkastanien, Bärlauch sowie das kräftige, weithin bekannte Hollundermus.

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt. Opernring 5/2.Stock.
Tel. 0043/1/5852012-13, Fax 0043/1/5852012-15
ungarn@ungarn-tourismus.at, www.hungary.com,
www.ungarn-tourismus.at, kostenloses Infotelefon
nach Ungarn: 00800 3600 0000, Infotelefon in Wien: 0900 22 00 13
(0,61 Euro pro Min)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN0001