VP-Gerstl zur UITP-Weltkonferenz 2009

Wiener Linien müssen jetzt Hausaufgaben machen, um Wien nicht zu blamieren

Wien (VP-Klub) - "Nachdem die Wiener Linien gemeinsam mit dem VOR und den ÖBB den Zuschlag für die Austragung der UITP (Anm.:
Internationaler Verband für öffentliches Verkehrswesen) Weltkonferenz im Jahr 20009 erhalten haben, was ich sehr begrüße und zudem ich herzlich gratuliere, sind sie jetzt aufgefordert, sich mit Nachdruck an die Erledigung ihrer Hausaufgaben zu machen", so ÖVP Wien Verkehrssprecher LAbg. Wolfgang Gerstl.

"Vier Jahre haben die Wiener Linien nun Zeit, Versäumtes nachzuholen und groß Angekündigtes endlich umzusetzen", so Gerstl. Insbesondere hinsichtlich Intervallverkürzungen, durchgehender Verbindungen, komfortablerer Ausstattung der Straßen-, U-Bahngarnituren und Stationen, flächendeckender Betriebsinformationssysteme, vor allem aber auch im Bereich Sicherheit und Sauberkeit gibt es noch sehr viel zu tun.

"Die dafür Verantwortlichen müssen sich der Verantwortung, die ihnen mit der Übernahme der Konferenz übertragen wurde, bewusst sein und sind daher dringend aufgefordert, umgehend mit der Umsetzung von Maßnahmen zur Attraktivierung und Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs in Wien zu beginnen. Schließlich soll sich Wien vorbildlich präsentieren und nicht vor aller Welt blamieren", so Gerstl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0007