Gruber (AG) fordert sofortige Klärung von VSStÖ

Wien (OTS) - In der neuen VSStÖ-Wahlkampfkampagne unter dem Titel "Immer noch nicht genug?" werden folgende drei Punkte als fixe Tatsachen dargestellt:

2006: Verdopplung der Studiengebühren 2005/2006: Beschränkung des Magister Zugangs 2005/2006: kostenpflichtige Knock Out Prüfungen

Dies sind allesamt schwerwiegende Feststellungen, die das Bildungswesen maßgeblich verschlechtern würden und uns Studierende vor neue Existenzängste stellen würde. Seltsamer Weise hat nur der VSStÖ diese Informationen; daher Gruber "Woher nimmt der VSStÖ diese Informationen und auf welchen Beschlüssen oder verbindlichen Aussagen entscheidungsbefugter Instanzen oder Personen beruhen diese?"

"Sollten diese Fragen nicht umgehende geklärt sein, schließe ich daraus, dass der VSStÖ für wahlwerbende Zwecke bewusst Angst schürt und die Studierenden verunsichert. Eine solche Vorgehensweise ist kategorisch abzulehnen", so Gruber weiters.

Gruber erwartet sich von VSStÖ Spitzenkandidatin Blaha eine umgehende Klärung der in den Raum gestellten Vorwürfe, sowie die Offenlegung der Informationsquellen.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Hiessberger
Öffentlichkeitsreferent der AktionsGemeinschaft
peter.hiessberger@aktionsgemeinschaft.at
Mobil: 0699-192 59 186

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001