Weltbekannter Globalisierungskritiker José Bové kommt nach Österreich!

Einladung zum Pressegespräch am Dienstag 19.4.2005

Wien (OTS) - Ein einfacher französischer Schafzüchter ist zur Galionsfigur der Globalisierungsgegner, zu einem radikalen Verfechter einer bäuerlichen Landwirtschaft und zu einem Kämpfer gegen das "junk food" geworden.

Spektakuläre Aktionen gegen den Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft machten ihn weltbekannt. Besonders die Bilder der symbolischen Demontage einer Mc. Donalds-Filiale und eine "Ausreißaktion von genmanipulierten Reispflanzen" gingen um die Welt und brachten dem Bauerngewerkschafter auch eine Haftstrafen ein. Seine widerstandlose "Verhaftung" durch ein Großaufgebot an Polizei hielt ganz Frankreich in Atem und löste eine enorme Welle der Solidarität aus.

Auf Einladung des Agrarbündnisses Österreich - einem überparteilichen Zusammenschluss zur Forcierung einer bäuerlichen Landwirtschaft - wird José Bové mit den Vertretern der österreichischen Klein-, Berg-, und Bio-Bauern zusammentreffen und dabei seinen österreichischen KollegInnen im Kampf gegen immer unfairere markt- und agrarpolitische Rahmenbedingungen der bäuerlichen Existenz den Rücken stärken.

  • Wer steckt hinter der schillernden Person Bové und hinter seinen spektakulären Aktionen?
  • Welche Perspektiven sieht Bové für eine kleinstrukturierte Landwirtschaft?
  • Wie trist ist die Situation der Klein-, Berg-, und Bio-Bauern in Österreich?
  • Und was sind die "Best of Böse" der heimischen Agrarpolitik? Für Fragen stehen Ihnen zur Verfügung:

José Bové, französischer Bauerngewerkschafter und Schafzüchter DI Elisabeth Baumhöfer, Sprecherin des Agrarbündnis Österreich.

19. April, Cafe Prückel, Stubentor 1,
Beginn 10.00 Uhr
Um Anmeldung wird dringend ersucht!

Infos und Anmeldung und

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Franz-Jakob Purkarthofer
Public Relations, +43/664/4121491
f.j.purkarthofer@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008