Wiener Grüne: Gesamtschule ist die beste Organisationsform

Susanne Jerusalem: "Bildungssystem braucht einen großen Wurf"

Wien (OTS) - "Die ExpertInnen sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Gesamtschule die beste Organisationsform ist, sie sollten das daher auch klipp und klar sagen", stellt die Bildungssprecherin der Wiener Grünen, Gemeinderätin Susanne Jerusalem fest. Es sei bezeichnend für die politische Kultur der ÖVP, dass man Fachleuten, die nicht zum erwünschten Ergebnis kommen, einen Maulkorb verpasse. "Zum Glück ist dieser aber verruscht", sagt Jerusalem.

Auch Finnland sei in den Siebzigerjahren vor genau derselben Situation gestanden und habe nach einer umfassenden und sachlichen öffentlichen Debatte die Gesamtschule eingeführt. Finnland habe es dadurch geschafft, die Schere zwischen den SchülerInnen mit den besten und jenen mit den schwächsten Ergebnissen klein zu halten, während in Österreich die Kluft immer größer werde.

"Was kommt, wenn der große Wurf nicht kommt, weil ihn die ÖVP nicht haben will?", fragt Jerusalem, "ein pädagogisches Gemurkse erster Ordnung ist zu befürchten. Am Schluss werden nur noch Puzzle-Teile am Tisch liegen, die nicht zusammenpassen", so Jerusalem abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001