Bures: Koalitionskrise prolongiert - "Schüssels gespielte Gelassenheit ist fehl am Platz"

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures sieht in
den heutigen Aussagen von Kanzler Schüssel und Ministerin Rauch-Kallat zur Situation der Koalition "reine Beschwörungsformeln", die über den "tristen Zustand von Schwarz-Blau" und den "Stillstand der Regierungsarbeit" hinwegtäuschen sollen. ****

"Die gespielte Gelassenheit von Kanzler Schüssel ist fehl am Platz. Schließlich geht die Regierungskrise zu Lasten der Arbeit für Österreich: Wichtige Themen wie die Bekämpfung der Rekordarbeitslosigkeit, die Gesundheits- und Bildungsreform werden nicht angegangen", sagte Bures am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Bures erinnerte Kanzler Schüssel, der sich nun als Unbeteiligter gebe, an seine Verantwortung für seine Wunschkoalition. "Schüssel hat den Österreicherinnen und Österreichern diese Koalition aufgezwungen. Jetzt so zu tun, als gehe ihn der Zerfallsprozess des Koalitionspartners und somit der Regierung nichts an, ist eine Unverschämtheit." (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014