ASFINAG: "Section Control" auf der A1 West Autobahn geht kommenden Donnerstag in Betrieb

Die erste mobile "Section Control" -Anlage soll längste Baustelle Österreichs sicherer machen

Wien (OTS) - Ab Donnerstag, 24. März wird die dritte "Section Control"-Anlage Österreichs in Betrieb gehen. Im Baustellenbereich zwischen Haid und Sattledt, der insgesamt 20 km lang ist, wird auf einem Streckenabschnitt von 11 km die Durchschnittsgeschwindigkeit der Kraftfahrer gemessen. Der überwachte Bereich befindet sich zwischen Pucking und Sipbachzell.

DI Franz Lückler, Vorstand der ASFINAG: "Um die Sicherheit im Baustellenbereich zu erhöhen, werden in den nächsten Tagen alle Hebel in Gang gesetzt, um noch rechtzeitig vor den normalerweise sehr unfallreichen Osterfeiertagen die Section Control in Betrieb zu nehmen!"

Die "Section Control" -Anlage auf der A1 West Autobahn hat insgesamt rd. 0,7 Mio. Euro gekostet und kontrolliert den Baustellenbereich in beiden Fahrtrichtungen. Sie wird dort bis zur Fertigstellung des dann generalsanierten Abschnittes aufgestellt bleiben. Der nächste Standort für diese mobile Anlage wird in den nächsten Tagen festgelegt!

Schneeschmelze löst derzeit "Tempo 80" am Wechsel aus

Durch die hohen Temperaturen wird derzeit auf dem gefährlichen Abschnitt auf der A2 Süd Autobahn zwischen Krumbach und Grimmenstein "Tempo 80" ausgelöst. Die im Rahmen der Section Control eingebauten Nässesensoren werden durch Schmelzwasser ausgelöst, welches in manchen Bereichen auf die Fahrbahn rinnt. Gerade in solchen Situationen, in denen ein Großteil der Strecke trocken ist und normalerweise hohe Geschwindigkeiten gefahren werden, sind teilweise nasse Abschnitte sehr gefährlich und lösen gerade in diesem kurvenreichen Autobahnbereich Unfälle aus. Die ASFINAG erwartet sich durch die Section Control am Wechsel einen starken Rückgang der Unfallrate in diesem extrem unfallträchtigen Abschnitt.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Harald Dirnbacher
Pressesprecher
Tel: +43 (0) 50108-10833
Fax: +43 (0) 50108-10832
Mobil: +43 664 421 26 29
harald.dirnbacher@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001