STANDARD LIFE setzt Expansionskurs in China fort

Büroeröffnung in Qingdao

Wien (OTS) - Der britische Lebensversicherer STANDARD LIFE treibt seine Expansionspläne mit seinem Joint-Venture-Partner, dem verstaatlichten Versicherungsunternehmen Heng An, in China erfolgreich voran: Nach der Eröffnung des ersten Büros in der Provinzstadt Tianjin (in der Nähe von Peking) im Jahre 2002, eröffnet nun in der 7 Millionen Einwohner zählenden Touristenmetropole Qingdao ein weiteres Büro seine Pforten.

Heng An Standard Life erhielt zudem als erstes ausländische Joint Venture die Lizenz für den Vertrieb von Gruppenvorsorgeprodukten über das Büro in Tianjin. Ein weiteres Novum für einen ausländischen Versicherer am chinesischen Markt ist die Erlaubnis für den Verkauf von With Profits Polizzen, welche dem britischen Versicherer im Juli 2004 erteilt wurde.

Peter Robertson, International Finance Director von Standard Life dazu: "Das sind extrem positive Nachrichten für Heng An Standard Life. Die jetzige Erlaubnis auch Gruppenprodukte anzubieten, gibt uns die Möglichkeit, unsere Marktanteile weiter zu entwickeln. China bietet in Zukunft enorme Wachstumschancen. Wir sind zuversichtlich, dass unser neuer Zweig in Qingdao den Raum für weitere Geschäftsentwicklungen öffnet."

Trotz der strategischen Einschränkung vieler Überseeaktivitäten von STANDARD LIFE wurde die Expansion in China planmäßig weitergeführt. Sandy Reid, der Chef von Standard Life in China und Finanzdirektor des Joint Ventures hat neun weitere Städte zum Ziel der Expansion gemacht.

STANDARD LIFE engagiert sich für Entwicklung eines Pensionssystems in China

Der gesamte Handel mit Finanzprodukten in China wird von staatlich kontrollierten Banken, wie "Bank of China", "Agricultural Bank of China" und "Industry and Commerce Bank of China" reguliert. Aufgrund von Verordnungen wie der Geburtenkontrolle unter früheren Regimen verzeichnet China einen massiven Schwund am Anteil der Arbeiter an der Bevölkerung und steht somit vor einer akuten Krise bei der Finanzierung der Pensionen.

Aus diesem Grund findet in China derzeit ein intensiver Umdenkungsprozess statt. Dieser veranlasste das "Chinesische Ministerium für Arbeit und Sozialversicherung[1] " - unter Sponsorship von Weltbank und STANDARD LIFE [2] , ein Training zu organisieren, dass sich speziell an Chinas Führungskräfte und Fondsmanager von bedeutenden Großbanken, Versicherungs- und Wertpapierdienstleistungsunternehmen sowie aus dem Bereich der Fonds-und Vermögensverwaltung in Großbritannien zum Thema Unternehmensrenten und Pensionsvorsorge richtet. Als Studiengrundlage dieses Experten-Intensivtrainings dienen Theorien und praktische Erfahrungswerte insbesonders britischer bzw. europäischer Pensionssysteme. STANDARD LIFE hat auf Grund langjähriger Erfahrung im Rentenbereich, Know-how und seiner Investmentkompetenz bereits erfolgreich zahlreiche Kooperationsprogramme in China unterstützt.

Als größter Anbieter von Pensionsvorsorgeprodukten in Großbritanien hat es sich der Konzern mit Heng An STANDARD LIFE zur Aufgabe gemacht, sich der Herausforderung der sich ständig ändernden und stetig wachsenden Anforderungen bei der Entwicklung eines Pensionsvorsorgesystems in China zu stellen und damit einen verantwortungsvollen Beitrag für die Zukunft der Bevölkerung Chinas zu leisten.

[1] Chinese Ministry of Labor and Social Security (MOLSS)

[2] Heng An STANDARD LIFE in China

Rückfragen & Kontakt:

Essential PR
E-Mail: office@essential.at
Mag. Birgit Krenmayr und Renate Zrikat
Tel: 01 / 958 11 14 od. 958 11 13

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008