ÖAMTC organisiert erste "Ice Night Drift Challenge"

"Ice Drift Champion" wird am 26. Februar im ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Saalfelden gekürt

Bei der ersten und bis dato auch einzigartigen "Ice Night Drift Challenge" am Samstag, den 26. Februar 2005 im ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Brandlhof/Saalfelden (Salzburg) wird unter 40 Teilnehmern der "Ice Drift Champion" gekürt. Es ist dies weltweit das erste Mal, dass eine "Drift Challenge" bei Nacht und auf Eis stattfindet. Der Reinerlös der Veranstaltung geht als Spende für die Flutopfer an "Nachbar in Not".

Das Driften, also das bewusste "gesteuerte Querfahren" mit einem Fahrzeug übt für Akteure und Zuschauer einen besonderen Reiz aus. Neben den Drift-Trainings, die in den ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren seit Sommer 2004 angeboten werden, kommt es nun zu einem ersten Kräftemessen.

Damit es auch wirklich nicht zu einfach wird, dient die Eisstrecke des ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrums Brandlhof/Saalfelden als Austragungsort. "Bei diesen Fahrbahnverhältnissen wird wirklich jeder kleinste Fehler des Fahrers gnadenlos mit einem Dreher bestraft", weiß Alexander Strobl, der Leiter des Zentrums. Einen weiteren Vorteil dieser Fahrbahnoberfläche können die Zuseher live erleben:
"Die Fahrgeschwindigkeit ist nicht sehr hoch, deswegen kann man als Zuseher genau beobachten, wie gut jeder Teilnehmer sein Fahrzeug im Griff hat", sagt Franz Wurz, Chef der ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren. Wurz ist als erfahrener Motorsportler bei diesem Event, ebenso wie DTM-Pilot Manuel Reuter, als Juror im Einsatz.

"Um auch möglichst viele Zuschauer anzulocken, haben wir die Beginnzeit auf die frühen Abendstunden gelegt, somit können auch die Schifahrer der benachbarten Schigebiete die Faszination Eis und Driften bei Nacht erleben", so Strobl. "Es ist toll, mit wie viel Engagement die Region die Idee unterstützt, sogar eigene Busshuttles werden für Zuschauer organisiert, damit wirklich möglichst viele die 'Ice Night Drift Challenge' besuchen können", ergänzt Franz Wurz.

Bereits am Freitag ab 19.30 Uhr "Warm up"-Veranstaltung

Bereits am Abend des 25. Februar gibt es von 19.30 Uhr bis etwa 23 Uhr eine "Warm up"-Veranstaltung, damit die Teilnehmer gut vorbereitet an den Start gehen können, dabei wird auch mit "Ice Karts" gefahren. Die Veranstaltung selbst findet am Samstag, den 26. Februar ab 19 Uhr bis ca. 23 Uhr statt.

Insgesamt werden 40 Teilnehmer zum Start zugelassen, auch Prominente haben ihr Kommen angekündigt. Die Teilnahme ist mit allen Fahrzeugen möglich, die mit Winterreifen ausgerüstet sind - egal ob Front-, Heck- oder Allradantrieb. Es gibt für jede Antriebsart eine eigene Wertung.

Die Akteure driften in Vorläufen und Finalläufen auf der Eisbahn um die Wette, begutachtet von einer Jury die - wie im Eiskunstlauf - mit Haltungsnoten die Darbietungen beurteilt. Weiters wird auch die Meinung des Publikums mittels "Applausometers" in die Punktevergabe einbezogen. Ein zusätzliches Benotungskriterium ist das so genannte LPM-System der österreichischen Firma Abatec: Mittels Positionssensoren am Auto wird der genaue Driftwinkel, die Driftgeschwindigkeit und die Dauer der "Querfahrt" erfasst und ausgewertet.

Direkt nach den Finalläufen findet die Siegerehrung für alle Klassen statt, danach gibt es in der "Alm" des Hotels Gut Brandlhof eine "Drivers Party".

Teilnahme noch möglich

Eine Teilnahme als Akteur ist derzeit noch möglich. Das Nenngeld für die Veranstaltung beträgt 370.- Euro. Interessenten finden detaillierte Informationen und ein Nennformular im Internet unter http://www.driften.at.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Hannes Kerschl

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002