FP-Saßmann: Videoüberwachung Schwedenplatz - Bezirkverantwortliche bisher untätig!

Langjährige FPÖ-Forderung wird endlich umgesetzt

Wien (OTS) - Wien, 2005-02-21 (fpd) - Sehr erfreut zeigte sich
heute der Obmann der Freiheitlichen in der Inneren Stadt, LAbg. Gerold Saßmann, dass der bekannte Drogenumschlagplatz Schwedenplatz zukünftig videoüberwacht werden soll. "Damit wird eine langjährige Forderung der Freiheitlichen endlich erfüllt".

Enttäuscht zeigte sich Saßmann über die bisherige Tatenlosigkeit der Bezirksverantwortlichen von ÖVP und SPÖ in dieser Frage. "Ein Antrag der Freiheitlichen vor 2 Jahren und in der letzten Bezirksvertretungssitzung, im Bereich Schwedenplatz/Morzinplatz Drogenbekämpfungsaktionen in Zusammenarbeit zwischen Magistrat der Stadt Wien und Bundespolizei Wien unverzüglich einzuleiten, wurde von rot und schwarz abgelehnt".

Wenig überraschend sei die ablehnende Haltung des Wiener Drogenkoordinators Michael Dressel zur Videoüberwachung am Schwedenplatz. "Dressel hat sich schon in einer Sitzung der Sozialkommission des 1. Bezirks als Drogenverharmloser der Sonderklasse präsentiert. Solche Leute im Kampf gegen das Drogenunwesen einzusetzen, ist jedenfalls grob fahrlässig", betonte der FP-Abgeordnete abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002