Doppler: 3,065 Millionen Euro zur Behebung von Katastrophenschäden

Hochwasseropfer werden auch weiterhin unterstützt

St. Pölten (NÖI) - Vor zweieinhalb Jahren, im August 2002, wurde Niederösterreich von der größten Hochwasserkatastrophe heimgesucht, die es hier seit Menschengedenken gegeben hat. Auch Jahre danach unterstützen wir in Niederösterreich die Opfer dieses Jahrhunderthochwassers nach allen Kräften. Erst heute hat die NÖ Landesregierung wieder über 3,065 Millionen Euro zur Behebung von Katastrophenschäden entschieden. Damit soll die zerstörte oder geschädigte Infrastruktur von 46 betroffenen Gemeinden wiederhergestellt werden, berichtet VP-Landtagsabgeordneter Helmut Doppler.****

In ihrer Sitzung am Dienstag hat die NÖ Landesregierung den Zweckzuschuss des Bundes zur Förderung der Behebung von Katastrophenschäden, die im Vermögen der Gemeinden Niederösterreichs eingetreten sind, zugestimmt. Damit stehen weitere 3,065 Millionen Euro zur Beseitigung der Hochwasserschäden zur Verfügung, freut sich Doppler.

Das Land Niederösterreich lässt auch nach zweieinhalb Jahren die Hochwasseropfer nicht im Stich und hilft auf raschem und unbürokratischem Weg. Viele Geschädigte haben aus dem Katastrophenfonds des Landes Niederösterreich Unterstützung erfahren:
Bereits kurze Zeit nach dem Jahrhunderthochwasser sind 163 Millionen Euro an Beihilfen ausgezahlt worden, informiert Doppler.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/9020-140
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001