Ö3-Verkehrsprognose für das Wochenende vom 4.2. bis 6.2.2005

Wien (OTS) - Den Auftakt der Semesterferien machen heuer wieder
Wien und Niederösterreich: Rund 420.000 Schüler haben eine Woche schulfrei. Auch in den deutschen Bundesländern Bayern, Saarland, Sachsen und Thüringen beginnen Winterferien. Die Ö3-Verkehrsredaktion rechnet mit ausgedehnten Staus - speziell am Samstag ab den frühen Vormittagsstunden. Durch die ergiebigen Schneefälle der letzten Tage wird die Anreise in die Skigebiete erschwert. Nach wie vor sind zahlreiche Strassen im Gebiet von Vorarlberg bis Niederösterreich wegen Lawinengefahr gesperrt.

Aufbruch in die Wintersportgebiete:
Die ersten Kolonnen bilden sich bereits am Freitagnachmittag auf den Wiener Stadtausfahrten, vor allem auf der Südosttangente in beiden Richtungen und auf ihren Zufahrten und in der Westausfahrt.
Den Höhepunkt gibt es dann am Samstag, wenn sich auch zahlreiche deutsche Winterurlauber unter die heimischen mischen. Folgende Staustrecken sollten Sie bis in die frühen Nachmittagsstunden nach Möglichkeit meiden:
- In Vorarlberg die Rheintalautobahn (A14) Richtung Arlberg vor dem Pfändertunnel bei Bregenz, vor der Ausfahrt Bludenz-Montafon in beiden Richtungen - weiters die Silvrettastraße (L188) taleinwärts. Auf der Arlbergschnellstrasse (S16) wird es in Richtung Arlberg im Bereich Dalaas Staus geben.
- In Tirol die Inntalautobahn (A12) im Raum Kufstein, die Verbindung zwischen Söll und Ellmau (B173, B178) und die Stadteinfahrten von Kitzbühel (B161). Auf der Fernpassstrecke (B179) erwartet die Ö3-Verkehrsredaktion zähen Verkehr im gesamten Verlauf. Ab Samstagvormittag wird der Verkehr vor dem Grenztunnel Füssen nur noch blockweise abgefertigt werden. Sehr bald überlastet sind auch die Zufahrten ins Zillertal (B169) und ins Ötztal (B186). Staus gibt es erfahrungsgemäß auch auf der Reschenbundesstrasse (B180) Richtung Inntal bei Prutz.
Staus wird es auch in Bayern geben: Am Großen Deutschen Eck auf der Autobahn A8 Salzburg - München hat es im letzten Jahr am vergleichbaren Wochenende auf einer Strecke von 50 km Kolonnenverkehr gegeben. Auch bei der Fahrt über das kleine Deutsche Eck sollten Sie an diesem Wochenende Verzögerungen einplanen.
- In Salzburg wird am Samstagvormittag der Gegenverkehrsbereich auf der Tauernautobahn (A10) zwischen Golling und Pass Lueg einmal mehr zum Nadelöhr. Die Ö3 Verkehrsredaktion erwartet vor dem Baustellenbereich in beiden Richtungen Staus von bis zu 15 km. In der Hauptreisezeit zwischen 10.00 und 13.00 Uhr müssen Sie hier mit einem Zeitverlust von bis zu 1,5 Stunden rechnen.
Auf der Pinzgauerbundesstraße (B311) wird es zum einen zwischen Schwarzach und Bischofshofen Richtung Tauernautobahn Staus geben. Richtung Saalfelden werden Skiurlauber ab Zell am See immer wieder im Stau stehen.
Achtung - am Samstag den 5.2. gilt auf der A10 und der B159 die "Winterferienreise-Verordnung". Ab 8.00 Uhr gilt somit zwischen Golling und Pfarrwerfen Fahrverbot für LKW über 7,5t.

- Steiermark: Auf der B320, der Ennstal Bundesstraße wird es bei Liezen Staus geben (zurück bis auf den Autobahnzubringer Liezen) und in weiterer Folge auch bei Trautenfels. Bei starkem Verkehrsaufkommen bilden sich hier vor zwei ampelgeregelten Kreuzungen erfahrungsgemäß Staus von mehreren Kilometern.
In der Steiermark und Kärnten sind Verzögerungen auf der Südautobahn (A2) im Packabschnitt vor dem Herzogberg- und Gräberntunnel wahrscheinlich.

Ö3-Tipp für alle, die den Staus entgehen wollen: Der Sonntag ist erfahrungsgemäß der wesentlich ruhigere Tag auf den Transitrouten.

Vignette nicht vergessen!
Seit Dienstag sollte sie auf jeder Windschutzscheibe mintgrün leuchten - die neue Jahres-Mautvignette für Autobahnen und Schnellstraßen.

Ö3-Mountainmania:
Am Samstag startet in Haus im Ennstal die Ö3-Mountain-Mania - Saison, und zwar direkt bei der Talstation der 8er-Gondelbahn. Ab 20.00 Uhr heizen "Juli" und "Shiver" die Stimmung im Ennstal an.

Wien: U2 außer Betrieb
Die U-Bahn-Linie "U2" ist ab Samstag für zwei Monate eingestellt, und zwar bis einschließlich Sonntag, 27. März. Grund sind die Umbauarbeiten für die künftige Verlängerung der "U2". Umsteigen können Sie in dieser Zeit auf die Straßenbahnlinien "1" und "2". Diese Ringlinien fahren öfter als sonst.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Jesenko
Telefon: 01/36069/19121
petra.jesenko@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001