Ein Kult-"Universum" zum Wiedersehen

"Soca - Der smaragdene Fluss" am 6. Februar im ORF

Wien (OTS) - Als am 20. Mai 1997 der "Universum"-Film "Soca - Der smaragdene Fluss" ORF-Premiere feierte, war dies nicht nur Startschuss für die Naturfilmer-Karriere von Michael und Rita Schlamberger ("Im Reich des Steinadlers", "Sahara - Das versunkene Paradies", "Im Land der fallenden Seen"), sondern auch Auslöser für einen wahren Preisregen. Die erste Koproduktion von ORF und BBC unter Federführung des ORF überhaupt (mit Beteiligung von RTV Slovenija) errang nicht weniger als 15 internationale Auszeichnungen bei Festivals in Österreich, Frankreich, Belgien, Schweden, der Schweiz, den USA (New York Festivals), Italien und England und ist damit bis heute einer der meistprämierten "Universum"-Filme.

In einer atemberaubenden Naturkulisse schillert der smaragdgrüne Wildfluss wie flüssiger Edelstein: die Soca, der slowenische Oberlauf des Isonzo. Michael Schlamberger, Österreichs führender "Wildlife"-Kameramann, und Klaus Feichtenberger, haben eine der letzten unberührten Flusslandschaften Europas porträtiert. Im funkelnden Wasser tummeln sich zahlreiche extrem seltene Tierarten. Sogar Bären und Wölfe finden im Soca-Tal ideale Lebensbedingungen. "Wir wissen aus Slowenien, dass unser Film unglaubliches Interesse an dieser Region ausgelöst hat", so Produzentin Rita Schlamberger heute, acht Jahre danach. "Ich bin mir damals fast wie eine Fremdenführerin vorgekommen und hab immer alle Infos parat gehabt - so sehr haben mich verschiedene Leute bestürmt."
Aus der so erfolgreichen Schlamberger-Werkstatt sind in den nächsten Monaten gleich drei Großprojekte zu erwarten: neben zwei "Universum"-Dokumentationen über Griechenland bzw. den Nationalpark Gesäuse wird auch bereits heftig an einem Zweiteiler über den Mississippi gearbeitet.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001