Columbus Center: Neuer Bezirksmittelpunkt für Favoriten

Wien (OTS) - Favoriten erhält eine neues Zentrum. Mit dem Columbus Center wird demnächst ein Einkaufszentrum eröffnet, durch das ein neuer Gesamtmittelpunkt für den Bezirk geschaffen wird. Bauherr ist DI Michael Auer, Konzeption und die Umsetzung kommen aus dem Architekturbüro Huss. Planungsstadtrat Rudolf Schicker und Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner betonten anlässlich der Gleichenfeier am Mittwoch, dass mit dem neuen Columbus-Center nicht nur ein neuer, attraktiver Platz im Bezirk entstehen wird, sondern auch ein wesentlicher Impuls für die Wirtschaft erzielt werden kann. Mit dem Center werde ein erster, bedeutender Schritt der Favoritenstraße Richtung Bahnhof Wien - Europa Mitte gesetzt und ist auch eine neue Dynamik für die gesamte Favoritenstraße zu erwarten. Nicht zuletzt werden durch das Projekt leistbare Garagenplätze geschaffen - die wiederum ermöglichen, dass der Platz an der Oberfläche eine benutzerInnenfreundliche und ansprechende Gestaltung erhält.****

Das neue Einkaufszentrum besticht mit attraktiver, moderner Architektur mit Verweilambiente. Zeitgleich wird unterhalb des neu gestalteten Columbusplatzes auch eine neue Volksgarage eröffnet. Dieses Großprojekt wird schon jetzt von Bezirkspolitik und Anrainern als wichtiger städtebaulicher und wirtschaftlicher Impuls für die Wiederbelebung der Fußgängerzone Favoritenstraße gewertet. Für die Finanzierung und Projektsteuerung zeichnet die Projektfinanzierungsgruppe der Raiffeisen-Leasing verantwortlich. Oberste Prämisse bei der Planung für das Columbus Center, das über insgesamt 13.500 m2 Verkaufsfläche und 6.500 m2 Bürofläche verfügt, war daher, "dass das Columbus Center und der ganze Columbusplatz künftig das Herzstück der erweiterten Fußgängerzone Favoritenstraße sein wird", so Architekt Huss. Die Fußgängerzone wird künftig über den Columbusplatz hinaus bis zur nördlichen Bezirksgrenze ausgedehnt.

Das Einkaufszentrum Columbus Center

Das Columbus Center betritt man über den neu gestalteten Columbusplatz und die neue Fußgängerzone in der Favoritenstraße. Der Haupteingang liegt unterhalb eines Glaserkers im Arkadenbereich. Der Blick ins Innere besticht durch die Weite der Mall, welche einen Blick über alle drei Geschosse bis zum Glasdach des Gebäudes ermöglicht. Panoramalifte verbinden die Tiefgaragengeschosse mit dem Einkaufszentrum in der Mitte des Einkaufszentrums. Das Glasdach des Columbus Centers versorgt die Verkehrsflächen und Gastronomiebereiche mit natürlicher Belichtung.

Die innovative Architektur des Centers betont unter anderem die Glasfassade, die sich über die gesamte Front zum Columbusplatz erstreckt. Ein weiteres nach außen hin weit sichtbares Zeichen ist eine Stahl-Glas-Konstruktion in der Form eines Ei, das aus der Glasfassade herausragt. Das "Ei des Columbus" wird ein signifikantes Landmark sein, das das Columbus Center auch weit über die Favoritenstraße hinaus bekannt machen wird. Die Büros mit einer Gesamtfläche von 6.500 m2 sind fast zur Gänze mit einer Raumhöhe von 2,80 m ausgestattet. Bürolandschaften bis 500 m2 sind daher möglich. Auf einer Ebene können insgesamt 2.500 m2 Bürofläche zusammengelegt werden. Innovative Belüftung und Beheizung des Columbus Centers sorgen für ein gesundes Raumklima. Um die Umwelt besonders zu schonen, wurde für die Optimierung des Energiehaushaltes ein Erdpendelspeichersystem eingeführt. Dies ist ein System, welches zur Kühlung bzw. Erwärmung die Erdwärme bzw. Fundamente als Speichermassen benützt.

Columbusplatz: Attraktive und großzügige Neugestaltung

Im Zuge der Errichtung des Columbus Centers und der Errichtung der Volksgarage wird auch der Columbusplatz neu gestaltet und zu einer Erholungszone für Anrainer und Passanten. Aufgrund der Verlegung der Straßenbahnlinie 0 ergibt sich ein großzügiger, freier Platz, der nun ebenfalls vom Architekturbüro Huss neu gestaltet wird. Dabei wird besonders auf die Begrünung Wert gelegt. Jeweils zwei Baumreihen säumen den Platz im Norden und Süden, sodass die Fußgängerzone und der Columbusplatz eine neue großzügige Einheit bilden und ausreichend beschattete Flächen vorhanden sind. Aus bodenebenen Düsen spritzen im Sommer Wasserstrahlen in die Höhe und bilden dadurch eine kühlende Wasserwand, wo Passanten und Anrainer künftig verweilen und relaxen können.

Für Veranstaltungen am Columbusplatz wird eine Bühne errichtet, damit entfällt ein permanentes Auf- und Abbauen von Plattformen für diverse Events. Diese Bühne lädt auch Passanten und Kinder zum Verweilen und Spielen ein.

Die neue Volksgarage am Columbusplatz

Parallel zum Bauvorhaben Columbus Center entsteht unterhalb des Columbusplatzes auf rund 2.900 m2 eine Volksgarage mit 350 Stellplätzen für Kurz- und Dauerparker, die mit der Tiefgarage unterhalb des Centers (400 Stellplätze) verbunden wird. 300 dieser Stellplätze werden von der Stadt Wien gefördert. AnrainerInnen, Büromietern, Wirtschaftstreibenden und Center-Kunden stehen somit künftig insgesamt 750 Stellplätze zur Verfügung. Die Zufahrt zum Einkaufszentrum erfolgt unterirdisch über die Volksgarage.

Für weitere Informationen und Zusendung von Fotos und Schaubilddateien wenden Sie sich bitte an:

o Architekt DI Ernst H. Huss Frau Barbara Tamegger Tel: 0043/1/489 62 66 Fax: 0043/1/489 62 73 e-mail: arch.huss@aon.at http://www.architekt-huss.at

(Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Tel.: 4000/81 414
gab@gsv.magwien.gv.at
Mag. Katharina Krusche
Ogilvy Public Relations
Tel.: 90 100/167
katharina.krusche@ogilvy.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016