AK Test: Popcorn und Getränke als Kino-Kostenfalle

Gesalzene Preise und saftige Preisunterschiede für Popcorn, Cola und Co zwischen den einzelnen Kinobuffets - Preise weit höher als im Supermarkt

Wien (OTS) - Zu einem Kinobesuch gehören Popcorn und Cola genauso wie zu einem Kaffeehausbesuch eine Mehlspeise zum Kaffee. Allerdings kann ein Kinobesuch das Taschengeld eines Teenagers weitgehend verschlingen - die Preise sind gesalzen. So kostet ein halber Liter Cola, eine mittlere Tüte frisches Popcorn und ein Sackerl Haribo Goldbären durchschnittlich fast 8 Euro - mehr als im Supermarkt, und für das Ticket am Sonntag, letzte Reihe, muss im Schnitt nochmals so viel dazugerechnet werden. Das zeigt ein AK Test bei 24 Wiener Kinos.

Die Durchschnittspreise für einen Snack und ein Getränk sind im Kino relativ hoch, und auch zwischen den einzelnen Kinobuffets gibt es saftige Preisunterschiede. Den größten Preisunterschied orteten die AK Konsumentenschützer beim Schokoriegel Twix (58 Gramm). Im günstigsten Kinobuffet kostet ein Twix 0,80 Euro, im teuersten Kino 1,90 Euro. Das ist eine Preisdifferenz von geschmalzenen 137,5 Prozent. Auch ein Viertel Liter Sodawasser kann bis zum Doppelten kosten - 0,70 Euro im billigsten, 1,40 Euro im teuersten Kino. Kinobesucher müssen mit durchschnittlich 7,83 Euro rechnen, wenn sie sich beispielsweise einen halben Liter Coca Cola, eine mittlere Tüte frisches Popcorn sowie ein Sackerl Haribo Goldbären kaufen.

Manche Kinobuffets bieten auch günstigere Kombiangebote an. Die Kombiangebote sind aber nicht direkt vergleichbar, da jedes Kinobuffet andere Produkte im Kombiangebot hat. Zwei Kinobuffets bieten z.B. einen halben Liter Coca Cola, eine mittlere Tüte frisches Popcorn und ein Sackerl Haribo Goldbären im Kombiangebot um 6,50 Euro an. Ein anderes Kino bietet wiederum zwei Coca Cola (je 0,5 Liter) und eine große Portion Popcorn plus 250 Gramm M&Ms im Kombiangebot um 11 Euro an. Einzeln gekauft würden diese Produkte im Durchschnitt 12,21 Euro kosten. Dennoch sind die Preise noch immer höher als in Supermärkten. Daher raten die AK Konsumentenschützer: Wer sparen will, kauft besser im Supermarkt ein.

Die AK Tester erhoben auch die Preise für eine Kinokarte für einen Sonntag in der letzten Reihe. Durchschnittlich kostet eine Kinokarte am Sonntag in der letzten Reihe 7,80 Euro. Je nach Kino bezahlen KonsumentInnen für die Karte zwischen 5,50 und 9 Euro. Mehr als die Hälfte der untersuchten Kinos bieten einen ermäßigten Preis für Kinder bis acht Jahre oder unter zwölf Jahren an - zwischen 4,70 und 7,50 Euro.

Wenn die Spielzeit des Filmes länger als 110, 120 oder 130 Minuten ist, das variiert je nach Kino, verrechnen fast zwei Drittel der 24 Kinos einen Überlängezuschlag von 0,30 bis 1 Euro.

SERVICE: Die komplette Erhebung im Internet unter wien.arbeiterkammer.at.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003