ORF-Fernsehen im Jänner 2005: 47,4 Prozent KaSat-Marktanteil

Wien (OTS) - Pro Tag erreichte das ORF-Fernsehen im Jänner 2005 durchschnittlich 4,392 Millionen Seherinnen und Seher, der KaSat-Marktanteil lag bei 47,4 Prozent. ORF 1 kam dabei auf 3,285 Millionen Zuschauer pro Tag und auf 21,4 Prozent KaSat-Marktanteil, ORF 2 auf 3,423 Millionen Zuschauer und auf 26,0 Prozent KaSat-Marktanteil.

Skiasse, Faschingsnarren und starke Frauen setzten im Jänner 2005 die Reichweiten-Highlights. Neben den einmal mehr an der Spitze liegenden Sendungen "Bundesland heute" (1,783 Millionen Zuschauer am 26. Jänner) und der "Zeit im Bild" (1,759 Millionen Zuschauer am 30. Jänner) scheinen mit dem Herren-Slalom von Schladming (1,462 Millionen Sportfans beim 2. Durchgang am 25. Jänner), dem Herren-Slalom von Kitzbühel (1,329 Millionen Zuschauer bei Durchgang zwei am 23. Jänner), dem WM-Super-G der Herren in Bormio am 29. Jänner (1,318 Millionen Zuseher) und der Herren-Abfahrt von Wengen am 15. Jänner (1,269 Millionen Zuseher) gleich vier Skiübertragungen in den Spitzenrängen auf. Narrisch starke Reichweiten erreichten auch die Faschingshows "Narrisch guat 2005" am 30. Jänner mit 1,605 Millionen Zuschauern, "50 Jahre Villacher Fasching" am 15. Jänner mit 1,410 Millionen TV-Narren bzw. "Die große Lei Lei Show 2005" am 23. Jänner (1,380 Millionen Zuschauer). Dazu mischten zwei starke Frauen die Jänner-Reichweiten auf: Christine Neubauer begeisterte als "Die Geierwally" am 7. Jänner 1,295 Millionen Zuschauer, und Iris Berben erreichte als "Die Patriarchin" mit dem dritten und letzten Teil der Miniserie am 9. Jänner stolze 1,174 Millionen Zuschauer. Ebenfalls hervorragende Reichweiten gab es für "Das Traumschiff" mit Destination Vancouver vom 16. Jänner (1,083 Millionen Zuschauer).

Das ORF-Informationsangebot war im Jänner 2005 zum Teil von der Berichterstattung zur Flutkatastrophe in Südostasien geprägt. Insgesamt 17 "Zeit im Bild"-Sondersendungen wurden allein zwischen dem 26. Dezember und dem 2. Jänner ausgestrahlt. Am 12. Jänner wurde die Berichterstattung in einem "Nachbar in Not"-Aktionstag noch einmal intensiviert. 698.000 Zuschauer sahen ein 100-minütiges "help tv spezial", 294.000 Seher sahen das anschließende "Weltjournal" und 278.000 Zuschauer verfolgten den "DOKUmente"-Film "Mega-Tsunami". Einen erfolgreichen Start ins neue Jahr schaffte auch "Tat-Sachen", das mit 829.000 Zuschauern am 14. Jänner die bisher höchste Reichweite erzielte. Steigende Reichweiten gab es im Jänner auch für "Gut beraten Österreich - Das Konsumentenmagazin" mit einem Spitzenwert von 741.000 Zuschauern am 11. Jänner.

Das traditionelle Neujahrskonzert übertraf am 1. Jänner einmal mehr die Millionengrenze - 1,019 Millionen Zuseher sahen und hörten den zweiten Teil des musikalischen Neujahrsgrußes. Bereits der Pausenfilm "Klang der Bilder" erreichte 845.000 Musikfreunde.
Hohe Reichweiten gab es im Jänner auch für Spitzendokumentationen. So erreichte "Universum: Alaska - Wildnis am Ende der Welt" am 20. Jänner 896.000 Zuseher bzw. die Eigenproduktion "Wochenend-Väter, Freizeit-Mütter, Halbgeschwister - Vom Leben in der Patchworkfamilie" am 21. Jänner 547.000. Die "kreuz&quer"-Dokumentaton "Die Jünger -Messias vom Ural" am 25. Jänner sahen 171.000 Zuschauer.

Im Jänner feierten im Rahmen der "Donnerstag Nacht" zwei Comedy-Formate erfolgreiche Premieren: "Undercover" erreichte beim Start am 13. Jänner 367.000 Zuschauer, "Jugendsünden usw." 264.000 Zuschauer. Zünftige Reichweiten erzielte auch die "Starnacht im Montafon" (19. Jänner) mit 865.000 Zuschauern.

Die ORF-Wintersportberichterstattung dominiert traditionell den Jänner. So auch 2005. In den Reichweiten-Top-50-Sendungen des Monats finden sich gleich 14 solcher Übertragungen - davon 13 vom alpinen Skisport und eine Übertragung vom Skispringen. Schon die ersten Rennen der Ski-WM in Bormio im Jänner zeigten das große Interesse an den ORF-Skiübertragungen - 1,318 Millionen bzw. 1,253 Millionen Sportfans sahen am 29. und 30. Jänner den Herren- bzw. Damen-Super-G. Das Springen von Bischofshofen im Rahmen der Vierschanzentournee erreichte am 6. Jänner in Durchgang zwei 887.000 Zuseher.

Topreichweiten gab es für "Ein Paradies für Tiere", den Spielfilm über das reale Gut Aiderbichl, am 26. Jänner mit 1,087 Millionen Zuschauern und für die Schwabenitzky-Komödie "Gefühl ist alles" am 6. Jänner mit 927.000 Zusehern. Reichweitenerfolge in Serie gab es außer für "Die Patriarchin", die auch mit den Teilen eins (3. Jänner, 964.000 Zuschauer) und zwei (5. Jänner, 1,030 Millionen Zuschauer) Top-20-Plätze erreichte, aber auch für Sarah Biasinis viel beachtetes TV-Debüt "Julie - Agentin des Königs" (930.000 Zuschauer für Teil zwei am 11. Jänner, Teil eins: 835.000 Seher).

Die Top-10-Sendungen im Jänner (nur Einfachnennungen)

1. "Bundesland heute" (26. Jänner)
1,783 Millionen Seher, 71 Prozent KaSat-Marktanteil

2. "Zeit im Bild 1" (30. Jänner)
1,759 Millionen Seher, 58 Prozent KaSat-Marktanteil

3. "Narrisch guat 2005" (30. Jänner)
1,605 Millionen Seher, 44 Prozent KaSat-Marktanteil

4. Slalom der Herren in Schladming, 2. Dg. (25. Jänner)
1,462 Millionen Seher, 48 Prozent KaSat-Marktanteil

5. "50 Jahre Villacher Fasching" (15. Jänner)
1,410 Millionen Seher, 45 Prozent KaSat-Marktanteil

6. "Die große Lei Lei Show 2005" (23. Jänner)
1,380 Millionen Seher, 39 Prozent KaSat-Marktanteil

7. Slalom der Herren in Kitzbühel, 2. Dg. (23. Jänner)
1,329 Millionen Seher, 72 Prozent KaSat-Marktanteil

8. WM: Super-G der Herren in Bormio (29. Jänner)
1,318 Millionen Seher, 78 Prozent KaSat-Marktanteil

9. "Die Geierwally" (7. Jänner)
1,295 Millionen Seher, 42 Prozent KaSat-Marktanteil

10. Abfahrt der Herren in Wengen (15. Jänner)
1,269 Millionen Seher, 77 Prozent KaSat-Marktanteil

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002