ARBÖ: Gefährliche Situationen im Straßenverkehr sind vermeidbar

Wien (OTS) - 10 Prozent der Autos sind nur halbherzig von Schnee
und Eis gereinigt, mussten ARBÖ-Pannenfahrer aufgrund von Stichproben in Wien und Umgebung feststellen. "Manche haben in der Eile darauf verzichtet, ihr Kennzeichen zu reinigen. Schneehauben von über 10 Zentimeter und nicht freigemachte Heckscheiben sind Gefahren, die sehr leicht vermeidbar sind", meint Stefan Sauer vom ARBÖ-Informationsdienst und ruft den Autofahrern in Erinnerung, dass sie im eigenen Interesse und zur Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer das ganze Fahrzeug reinigen sollen.

Da heute, Freitag, sehr viele Pendler in Richtung Heimat aufbrechen, die ihre Fahrzeuge bisher nicht aus den Schneemassen ausgegraben haben, ist mit einer höheren Anzahl von "Schneemobilen" zu rechnen. Nur flüchtig abgeputzte Fahrzeuge gefährden nicht nur die Lenker -etwa durch mangelnde Sicht - sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. so können herabstürzende Schneeklumpen die Folgefahrzeuge zum abrupten Abbremsen und gefährlichen Ausweichmanövern zwingen, warnt Stefan Sauer. g, dass das gesamte Fahrzeug gereinigt werden muss, um nicht andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 050 123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Stefan Sauer
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002