Größte europäische Messe der Vergnügungsbranche in Wien

Wien (OTS) - Heute, Freitag, eröffnet Wiens Viebürgermeisterin Grete Laska die Euro Amusement Show 2005, die bis zum 31. Januar 2005 im Kongresszentrum der Messe Wien stattfindet. Die EAS, ein Joint Venture der European Association for the Amusement Supplier Industry (EAASI) und der International Association of Amusement Parks and Attractions (IAAPA), wird auf 10.000 m2 Ausstellungsfläche 250 Aussteller aus 20 verschiedenen Ländern präsentieren, die von Fahrgeschäften bis zum Eintrittskartendrucker alles anbieten.
Die EAS ist die größte Vergnügungsmesse Europas. Sie bietet ihren BesucherInnen aus Parks und Attraktionen die Gelegenheit, die neuesten Fahrgeschäfte, Produkte und Dienstleistungen für Ihre Anlagen zu kaufen. Gleichzeitig erhalten die FachbesucherInnen aus anderen Regionen die Gelegenheit, mehr über die Geheimnisse des europäischen Vergnügungsgeschäftes zu erfahren.

Programm für rund 7.000 FachbesucherInnen

Die Messe stellt eine wertvolle Gelegenheit dar, Kontakte zu knüpfen - mehr als 7.000 Branchenfachleute aus aller Welt werden hier zusammentreffen.´"EAASI und IAAPA freuen sich außerordentlich über das Interesse an der Messe und wir erwarten, dass dieses Joint Venture ein produktives, informatives Ereignis für alle Beteiligten wird", sagt der Präsident der IAAPA, Clark Robinson.

Ein Ziel der Messeorganisatoren ist es, den BesucherInnen detaillierte Informationen und professionelle Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Zu diesem Zweck sind auf der EAS mehr als ein Dutzend Vorträge und Meetings vorgesehen. Experten aus der ganzen Welt werden Seminare abhalten, die sich auf Themen wie das Geschäft in Europa, Schadenersatz, Sponsoring, Sicherheit, Zertifizierung und Marketing konzentrieren. Eine Reihe brillanter Gastredner - Alberto Zamperla, Klaus-Michael Machens, Bart Dohmen, Werner Stengel, Martin Lindstrom u.a. - werden ihre Ansichten und Einschätzungen in Bezug auf die Zukunft der Vergnügungsbranche diskutieren.

Umsatzsteigerungen erwartet

Nach Aussagen von PricewaterhouseCoopers, LLP, das sich auf die Vergnügungsbranche spezialisiert hat, generierten im Jahre 2003 alleine die europäischen Themenparks einen Umsatz von US$ 2,9 Mrd. Das Unternehmen erwartet, dass der Umsatz der Branche bis 2007 um 5,7 % auf US$ 3,6 Mrd. steigen wird. Allein die 10 größten Vergnügungsparks des Kontinents verzeichneten 2003 40 Mio. BesucherInnen. "Nachdem die Wirtschaft weltweit anzieht, sind wir zuversichtlich, dass noch mehr BesucherInnen Europas großartige Vergnügungs- und Themenparks besuchen werden", sagte Wieland Schwarzkopf, Präsident der European Association for the Amusement and Supplier Industry (EAASI). "Die Euro Amusement Show wird ein wunderbarer Marktplatz für neue Fahrgeschäfte, Dienstleistungen und Produkte sein, die für Parks und Events gekauft werden können, um ihren Gästen neue und aufregende Erlebnisse zu bieten".

Die Veranstalter

Die EAASI wurde als Vertretung der europäischen Fahrgeschäftehersteller gegründet. Ihre Mitglieder rekrutieren sich aus den nationalen Verbänden europäischer Fahrgeschäftehersteller. Das Hauptziel des Verbandes ist es, das Image der Branche zu heben und alle Aktivitäten zu koordinieren, die dieser Wachstum und Gewinn bringen können. Austausch nach innen und nach außen, Bildung von Netzwerken und Internationalität sind die Leitmotive des Verbandes, dessen Ziel es auch ist, optimale Bedingungen für professionelle Entwicklung und Wachstum zu schaffen.

IAAPA ist die größte internationale Handelsorganisation für stationäre Vergnügungsparks in der ganzen Welt. Die Organisation vertritt über 5.000 Mitglieder bestehend aus Anlageninhabern, Lieferanten und Einzelmitgliedern aus mehr als 85 Ländern. IAAPA ist bemüht, seine Mitglieder darin zu unterstützen, ihre Sicherheit, Effizienz, ihr Marketing u.v.m. zu verbessern und gleichzeitig die höchstmöglichen, professionellen Standards der Branche zu wahren.

o Fachmesse Euro Amusement Show Messezentrum Wien, Messeplatz 1; 1021 Wien Freitag, 28. bis Sonntag, 30. Januar 12-18 Uhr; Montag, 31. Januar 10-16 Uhr

o Informationen: http://www.euroas.com/

(Schluss) rob

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Beth Robertson
EAS Pressebüro
Tel.: 001 571 426 6026
brobertson@iaapa.org

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021