Moser: Hände weg von der Post!

Wien(SK) "Lassen sie die Hände von der Post", warnte SPÖ-Wirtschaftssprecher Johann Moser die Regierung am Mittwoch im Nationalrat davor, den Wirtschaftstandort Österreich durch ihre verfehlte "Post-Politik" zu gefährden - und forderte Schwarz-Blau dazu auf, das Management und die Belegschaft in Ruhe arbeiten zu lassen. Nur so, und nicht durch unreflektierte Privatisierungsversuche, könne eine flächendeckende Infrastruktur und die Zukunft des Standort Österreichs gewährleistet werden.****

Dem "Zick-Zack-Kurs" der Regierung im Rahmen der Post-Privatisierung erteilte Moser eine klare Absage. Sei zunächst noch ein strategischer Partner für die Post gesucht worden, sei dies in weiterer Folge zu Gunsten einer "standing alone"-Konzeption abgeblasen worden. Der neueste Trend sei eine Privatisierung über die Börse - ein Unterfangen, vor dem der SPÖ-Wirtschaftssprecher nachdrücklich warnte. "Die Post ist in der jetzigen Phase nicht börsenfähig", betonte Moser und wies in diesem Zusammenhang auch auf die durch die Postmarktliberalisierung bedingte Unsicherheit am Markt hin. (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0034