Startschuss für Bio Austria mit überwältigender Zustimmung!

Mit einem eindrucksvollen Ja der österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern erfolgte am 25. Jänner in Linz der offizielle Startschuss für Bio Austria:

Linz (OTS) - 95 Prozent der Biobäuerinnen und Biobauern sprachen sich für eine gemeinsame Arbeit in Bio Austria aus. Ein Ergebnis, das die neue Geschlossenheit des österreichischen Biolandbaus eindrucksvoll unterstreicht.
Was 2003 mit einer Idee und der intensiven Zusammenarbeit von 19 österreichischen Bioverbänden sowie der drei Bundeseinheiten begann, ist nun Realität geworden - Bio Austria, Österreichs und Europas größte Biobauern-Organisation.
Eigentümer von Bio Austria sind seine Mitglieder, also rund 14.000 österreichische Biobäuerinnen und Biobauern. Damit nehmen sie gemeinsam die Herausforderungen für eine erfolgreiche Zukunft an. Bio Austria versteht sich als Netzwerker und arbeitet mit allen Bio-Beteiligten - vom Bauern bis Handel - eng zusammen. Konsumenten, Medien und Politik, Präsidentenkonferenz sowie Verarbeiter und Handel finden in Bio Austria einen starken, kompetenten Partner.

Ztl. Ing. Johannes Tomic zum Bundesobmann gewählt

Über besonders große Zustimmung kann sich der Kärntner Biobauer Ing. Johannes Tomic freuen: 100 Prozent der Delegierten beriefen ihn in das Amt des Bundesobmanns. Tomic war bereits als Obmann von "Ernte für das Leben - Kärnten" erfolgreich tätig. Als Bio Ernte Austria Bundesobmann gestaltete er gemeinsam mit Mag. Alfons Piatti (ARGE Bio-Landbau) und Josef Amerstorfer (ÖIG) den Bio Austria -Entwicklungsprozess der letzten beiden Jahre entscheidend mit. Großes Engagement für den Biolandbau und sein starker Wille zur Einigkeit prädestinieren Tomic für diese Funktion.
"Was noch vor zwei Jahren viele für unmöglich hielten, haben wir heute geschafft. Ich bin beeindruckt von der Energie und der Kraft, die durch den Biolandbau gehen - das Netzwerk Bio Austria ist bereits wirksam. Mit dieser Geschlossenheit stellen wir uns den Herausforderungen am Markt und in der Politik" - nimmt Tomic schon kurz nach seiner Wahl die Arbeit für Bio Austria in Angriff.

Ztl. Bio Austria ist ganz im Sinne der Konsumenten

Mit Bio Austria stellt erstmals eine bäuerliche Organisation die Konsumenten in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Konsumentenorientierung ist hier kein Schlagwort, sondern wird Schritt für Schritt in die Tat umgesetzt.
Bio Austria Bundesgeschäftsführerin Roswitha Reisinger: "Unsere Bemühungen gelten einer besseren Verfügbarkeit von Bio-Lebensmitteln. Die Menschen sollen dort Bio-Lebensmittel erhalten, wo sie einkaufen oder essen gehen. Ob Lebensmittelgeschäfte, Restaurants oder Betriebsküchen - Bio muss der kürzeste Weg zum Genuss sein." Darüber hinaus bietet Bio Austria durch die intensive Arbeit an modernen Qualitätssicherungssystemen und der Einführung eines einheitlichen, österreichischen Bio-Erkennungszeichens den Konsumenten Schutz und Sicherheit beim Bio-Einkauf.
Wie groß das Interesse der Österreicherinnen und Österreicher an Bio-Lebensmittel ist, zeigt unter anderem das erfolgreiche Bio Austria Konsumentenservice - die Bioinfo. Mit jährlich 12.000 AnruferInnen und rund 50.000 Zeitungsabonnenten haben hier viele Konsumenten einen kompetenten Ansprechpartner gefunden.

Ztl. Starke Strukturen für die Herausforderungen der Zukunft

Dank Bio Austria können alles Synergien des österreichischen Biolandbaus optimal und effizient genützt werden. Wertvolles Wissen und kostbare Erfahrungen fließen nun in die gemeinsame Arbeit der Biobäuerinnen und Biobauern ein.
In den Bereichen Marketing, Konsumenteninformation, Qualitätsmanagement, Produktmanagement, Agrarberatung, politisches Lobbying sowie Forschung und Innovation wurden bereits klare Strukturen und konkrete Arbeitsziele geschaffen, an deren Umsetzung fachkundige MitarbeiterInnen arbeiten.

Ztl. Bio Austria hat ambitionierte Ziele für die Zukunft

1. 10% Marktanteil im Lebensmittelhandel 2. Einen sicheren Absatz aller österreichischen Bio- Lebensmittel mit entsprechendem Preisaufschlag 3. Etablierung eines einheitlichen, österreichischen Bio-Erkennungszeichens mit hohem Bekanntheitsgrad 4. Der Anteil der österreichischen Biobauern bleibt weiterhin im europäischen Spitzenfeld 5. Die Codexbauern werden schrittweise in Bio Austria mit einbezogen

Rückfragen & Kontakt:

Bio Austria / Öffentlichkeitsarbeit
Wilfried Oschischnig
T 0676/842 214 214 oder 01/403 70 50
E wilfried.oschischnig@bio-austria.at
H www.bio-austria.at
H www.bioinfo.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BLB0001