SPÖ setzt sich durch: Kärntner Landtag beschließt öffentliche Erhaltung von Bad Saag

Vouk: Damit zeigen wir den Grundstücksspekulanten die "Rote Karte"

Klagenfurt (SP-KTN) - Bad Saag soll nun doch für alle Kärntnerinnen und Kärntner als öffentliches Bad erhalten bleiben. Ein entsprechender Antrag der Sozialdemokraten wurde am Donnerstag im Ausschuss für Budget und Landeshaushalt, Tourismus und Bauwesen, einstimmig beschlossen. "Damit haben wir den Grundstücksspekulanten die ‚Rote Karte’ gezeigt", freut sich Tourismussprecher LAbg. Ferdinand Vouk (S) und ergänzt: "Wir dürfen nicht zu lassen, dass die Kärntnerinnen und Kärntner nach und nach vom Naturjuwel Wörthersee ausgesperrt werden. Mit der Durchsetzung unseres Antrages im Ausschuss ist uns ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gelungen."

"Die Kärntner Landesregierung ist jetzt gefordert, dafür Sorge zu tragen, dass das Bad Saag jedenfalls auf Dauer für alle Kärntnerinnen und Kärntner als öffentliches Bad erhalten bleibt", erklärt Klubobmann Karl Markut (S).

Wie bekannt, wurde seinerzeit das Bad Saag vom Land Kärnten angekauft und in weiterer Folge an die Stadt Klagenfurt, respektive die Stadtwerke, übertragen. Dies mit der (befristeten) Auflage, Bad Saag als öffentliches Bad zu betreiben. Die Stadtwerke Klagenfurt waren nicht mehr bereit, Bad Saag als öffentliches Bad weiter zu betreiben, private Interessenten hatten schon ihr Kaufinteresse - im Falle einer Umwidmung - bekundet. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001