BAWAG P.S.K. Leasing erwirbt Fuhrparkmanagement-Anteil der LHS

Wien (OTS) - Nachdem die BAWAG P.S.K. Leasing GmbH in drei Nachbarländer expandiert ist, stößt das Unternehmen nun auch im Fuhrparkmanagement weiter vor: Mit dem Erwerb der 40 Prozent der LHS an der gemeinsamen PSK-LHS Leasing und Fuhrparkmanagement GmbH, wird die BAWAG P.S.K. Leasing nun mit 80 Prozent Anteil Hauptgesellschafter.

Wie die BAWAG P.S.K. Leasing GmbH heute mitteilt, hat das Unternehmen den 40-Prozent-Anteil der LHS Leasing- und Handelsgesellschaft Deutschland GmbH an der gemeinsamen PSK-LHS Leasing und Fuhrparkmanagement GmbH erworben. Somit hält die BAWAG P.S.K. Leasing GmbH, vorbehaltlich der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörde, 80 Prozent an dem Unternehmen, das in BAWAG P.S.K. Fuhrparkleasing GmbH umbenannt werden wird. Weitere 20 Prozent an dem Unternehmen hält die Generali-Gruppe, deren Anteile ebenfalls in Kürze durch BAWAG P.S.K. LEASING erworben werden sollen. Die bewährte Zusammenarbeit im Rahmen der Generali Leasing GmbH, an der die BAWAG P.S.K. LEASING 25 Prozent hält, bleibt aufrecht und wird weiter forciert. Ebenso wird die Zusammenarbeit mit LHS Deutschland nunmehr im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit Schwerpunkt Zentraleuropa ausgebaut.

Mit der Transaktion übernimmt die BAWAG P.S.K Leasing auch die LHS-Anteile an den gemeinsamen Unternehmen in Ungarn und Tschechien. An diesen Unternehmen, die nun in BAWAG Leasing & Fleet umbenannt werden, hält die BAWAG P.S.K. Leasing somit hundert Prozent. In den Betrieben sind derzeit rund 50 Mitarbeiter beschäftigt, die im ersten Halbjahr 2004 einen Umsatz von 51 Millionen Euro beim Neugeschäft erwirtschaftet haben. Damit liegt das Unternehmen unter den Top Sechs der Branche und mit insgesamt mehr als 5.000 Verträgen beim Bestand sogar unter den ersten Fünf.

Die einzigen Neuerungen für die Kunden sind die Umbenennung des Unternehmens zur BAWAG P.S.K Fuhrparkleasing GmbH und die Bestellung des bisherigen Verkaufsleiters Michael Schmied zum Geschäftsführer.

"Großer Wachstumsmarkt"

Als Grund für die Aufstockung der Anteile gibt die BAWAG P.S.K. Leasing das "große Wachstumspotential in Österreich" an. Während der Markt für Fuhrparkmanagement in Deutschland bereits zu 90 Prozent abgedeckt sei, bestünde in Österreich Nachholbedarf, da derzeit erst 22 Prozent des Marktes mit Fuhrparkmanagement versorgt seien. Vor allem solle die Zielgruppe nach unten erweitert werden: künftig können Unternehmen mit weniger als zehn Fahrzeugen die kompletten Leistungen der BAWAG P.S.K Fuhrparkleasing in Anspruch nehmen. "Wir sind der qualitätsorientierte Leasing-Partner für KMU ebenso wie für Großunternehmen und die öffentliche Hand", sagt ein Sprecher des Unternehmens. Die BAWAG P.S.K. Fuhrparkleasing wird das Service sukzessive im Fuhrpark-Management-Bereich erweitern. Darüber hinaus bekommen internationale Unternehmen mit Standorten in Österreich, Ungarn, Tschechien und der Slowakei ihr Fuhrparkmanagement weiter in der gewohnt hohen Qualität.

Regionaler Ansatz

Gegenüber dem Mitbewerb ist das große Unterscheidungskriterium der BAWAG P.S.K. Fuhrparkleasing der regionale Ansatz. Das Unternehmen hat durch die Integration in die Vertriebsniederlassungen der BAWAG P.S.K. Leasing in Dornbirn, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien seit Jahren kurze Wege zum Kunden. Dadurch ist eine optimale persönliche Betreuung vor Ort gewährleistet.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Rudolf Fric
Geschäftsführer der BAWAG P.S.K.-Leasing
Tel.: 01/369 20 20-111

Michael Schmied
designierter Geschäftsführer der
BAWAG P.S.K. Fuhrparkleasing GmbH
Tel.: 01/369 20 20-320

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGG0001