SPÖ-Ekkamp: Wien auch 2004 weit an der Spitze bei der Ansiedlung ausländischer Betriebe in Österreich

Bestätigung für erfolgreiche Standortpolitik der Stadtregierung

Wien (SPW-K) - Als einen "neuerlichen, eindrucksvollen Beweis der erfolgreichen Standortsicherungspolitik der Wiener Stadtregierung" bezeichnete Montag der Vorsitzende-Stellvertreter des Finanz- und Wirtschaftsausschusses des Wiener Gemeinderates, Franz Ekkamp, die von der Austrian Business Agency (ABA) veröffentlichte Bilanz über die betreuten Betriebsansiedlungen in Österreich im Jahr 2004. "Demnach", so der SPÖ-Gemeinderat in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien, "haben von den insgesamt von der ABA betreuten 107 Betriebsansiedlungen im vergangenen Jahr 48, also beinahe die Hälfte, in Wien stattgefunden".

Wien sei also für die ausländischen Investoren nach wie vor ungebrochen die erste Adresse in Österreich, setzte Ekkamp fort. Verantwortlich dafür seien neben der guten Wirtschaftsförderung, die ausgezeichnete Infrastruktur, die hervorragend ausgebildeten Arbeitskräfte, eine hohe Rentabilität und Produktivität sowie nicht zuletzt das komplette Lebensumfeld, wie u.a. das exzellente Kultur-und Freizeitangebot. In Niederösterreich, mit der nahezu gleich hohen Einwohnerzahl wie Wien, hätten sich mit 17 Betrieben nur etwas mehr als ein Viertel der ausländischen Unternehmen wie in Wien niedergelassen, führte Ekkamp einen Vergleich an. "Die Fakten wiederlegen also eindeutig die Kritik der Rathaus-Opposition an der Standortsicherungs- und Betriebsansiedlungspolitik. Wien ist und bleibt auch Dank der innovativen Wirtschaftspolitik der Stadtregierung der Wirtschaftsmotor von ganz Österreich", schloss Ekkamp. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003