Erber: Niederösterreich setzt Förderung des Wohnbaus konsequent fort

Landesregierung genehmigt Darlehen in der Höhe von 960.000 Euro

St. Pölten (NÖI) - 2004 war das Jahr des Wohnbaus: 24.000 Wohneinheiten wurden gefördert, und beim Finanzausgleich ist es gelungen, die Mittel für die Wohnbauförderung abzusichern. Das bedeutet weitere 300 Millionen Euro jährlich für den Wohnbau in Niederösterreich. Die Erfolgsgeschichte der NÖ Wohnbauförderung wird auch 2005 weiter geschrieben: So wurden von der NÖ Landesregierung in ihrer letzten Sitzung Förderungen für Darlehen in der Höhe von rund 960.000 Euro gewährt. Davon profitieren 63 Förderwerber aus ganz Niederösterreich, berichtet VP-Landtagsabgeordneter Anton Erber.

Die Wohnbauförderung ist ein unverzichtbares Instrument der Regionalentwicklung. Alleine in den vergangenen 20 Jahren wurden mit Hilfe der NÖ Wohnbauförderung fast 400.000 Wohneinheiten errichtet oder saniert. Dadurch sind wiederum Gesamtinvestitionen von rund 1,4 Milliarden Euro ausgelöst und 30.000 Arbeitsplätze geschaffen bzw. abgesichert worden, so Erber.

Mit dem neuen NÖ Wohnungsförderungsgesetz haben wir in Niederösterreich weiters ein schlankes, modernes und übersichtliches Gesetz geschaffen. Das neue Gesetz ist nach den Schwerpunkten Ökologie und Soziale Nachhaltigkeit ausgerichtet. Damit stärken wir Arbeit und Wirtschaft und tragen gleichzeitig wesentlich zur Erreichung des Kyoto-Zieles bei, betont Erber in diesem Zusammenhang.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001