Marktamt prüfte Preisauszeichnung bei Bäckereien

Wehsely: Bei Vergehen in Sachen Preisauszeichnung gibt es keinen Weihnachtsfrieden

Wien (OTS) - Das Wiener Marktamt hat in der Vorweihnachtszeit die ordnungsgemäße Preisauszeichnung bei den Wiener Bäckereien und Konditoreien überprüft. Insgesamt wurden im Rahmen der Aktion 134 Kontrollen durchgeführt. Wegen schlechter Lesbarkeit oder weil die Preisschilder teilweise verdeckt waren, gab es 9 Ermahnungen. 5 Organmandate mussten wegen teilweise fehlender Preisauszeichnung verhängt werden; wegen völlig fehlender Preisauszeichnung setzte es zwei Anzeigen.****

"In der Weihnachtszeit geben die KonsumentInnen extrem viel Geld für Naschereien aus. Im Großen und Ganzen werden die Preise von Linzeraugen, Vanillekipferl und Kokosbusserl vorschriftsgemäß angeführt. Klar ist aber auch: Bei Vergehen in Sachen Preisauszeichnung kann es im Sinne der KonsumentInnen keinen Weihnachtsfrieden geben", so Mag.a Sonja Wehsely, Stadträtin für KonsumentInnenschutz. (Schluss) me

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Michael Eipeldauer
Tel.: 4000/81 853
Handy: 0664/826 84 36
eip@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008