Dopingkontrolle und Post Wassercheck: ARCAWARD zum fünften Mal vergeben

Unter dem Motto "Brain Power" setzen die ARC auf das vielfältige Potenzial ihrer MitarbeiterInnen als Innovationsmotor

Seibersdorf (OTS) - Bereits zum fünften Mal haben die ARC den ARCAWARD verliehen. Die Siegerprojekte sind das neue Bildanalyseverfahren GASepo zur Dopingkontrolle - im Einsatz bei Olympia 2004 - und der "Post Wassercheck" zum einfachen Test von Trinkwasser für Haushalte. Zwei weitere Projekte wurden mit Sonderpreisen ausgezeichnet. Österreichs wichtigster Preis für exzellente Innovationen im Bereich Forschung und Technologieentwicklung wurde in Anwesenheit von Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Mag. Eduard Mainoni, und des Aufsichtsratspräsidenten der Austrian Research Centers ARC, Kapitalmarktbeauftragten der Bundesregierung, Dr. Richard Schenz, am Donnerstag, dem 16.12.2004, im Wiener Kon-zerthaus übergeben.

Die Austrian Research Centers (ARC) zeichnen mit dem ARCAWARD besondere Leistungen ihrer MitarbeiterInnen in den Kategorien Wissenschaft und Wirtschaft aus. Unter dem Motto "Brain Power" setzten die ARC dabei ganz auf die Kraft ihrer ForscherInnen, herausragende Innovationen hervorzubringen. Neue Technologien und Dienstleistungen sehen die ARC als Ergebnis von profundem Wissen, der hohen Professionalität und dem Enthusiasmus ihrer MitarbeiterInnen. Als Motor von Innovationen hat sich die Vielfalt im Forschungskonzern gezeigt: Sowohl die Zusammenarbeit der bei den ARC vertretenen verschiedenen Fachdisziplinen und Unternehmenseinheiten, als auch die Ergänzung verschiedener Sichtweisen und Lösungsansätze von Wissenschafterinnen und Wissenschaftern, Technikerinnen und Technikern. Damit trägt die ARC-Gruppe ihrer neuen strategischen Ausrichtung Rechnung. Der ARCAWARD macht den Erfolg des auf die MitarbeiterInnen orientierten Ansatzes sichtbar.

Die Preise wurden anlässlich einer Festveranstaltung im Großen Sall des Wiener Konzerthauses am 16.12.2004 durch den Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Mag. Eduard Mainoni, dem Aufsichtsratspräsidenten der ARC, Dr. Richard Schenz, und den Geschäftsführern der Austrian Research Centers Helmut Krünes und Erich Gornik überreicht. Eine Jury externer ExpertInnen in Forschung und Technologie wählte die Preisträger nach strengen Kriterien des hohen wissenschaftlichen Anspruchs und des wirtschaftlichen Erfolgs aus 43 nominierten Projekten aus.

Der künstlerische Höhepunkt der diesjährigen ARCAWARD-Verleihung war das musikalische Programm der "Jungen Philharmonie Wien" unter Michael Lessky und der aufstrebenden Jazzsängerin Sabine Hank.

Erster Preis Wissenschaft - GASepo lässt Dopingsündern keine Chance

Die neue Bildanalyse-Software GASepo kann Doping mit der verbotenen Substanz Erythropoietin (Epo) - es steuert u.a. die Sauerstoffaufnahme im Blut - einwandfrei nachweisen. Epo steht seit 1990 auf der Liste des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) über verbotene, leistungssteigernde Substanzen. GASepo ist damit das weltweit einzige Softwarepaket, das die Epo-Analyse direkt nach den strengen und spezifischen Labor-Richtlinien der World Anti-Doping Agency, kurz WADA, durchführen und dokumentieren kann. Die von der WADA beauftragte Bildanalyse-Software wurde in interdisziplinärer Arbeitsweise von einem Team aus den beiden Geschäftsbereichen Informationstechnologien sowie Umwelt- und Lebenswissenschaften von ARC Seibersdorf research entwickelt. Sie bestand ihre Feuertaufe bei den Olympischen Sommerspielen in Athen 2004. WADA stellt die Software nun zum weltweiten Einsatz in allen Dopinglabors zur Harmonisierung und Standardisierung der Epo-Analytik zur Verfügung. Und bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin ist der Einsatz schon fix zugesagt.

Das Team: Igor Holländer als Projektleiter, Ivan Bajla und Markus Minichmayr aus dem Geschäftsfeld Hochleistungsbildverarbeitung (Bereich Informationstechnologien), gemeinsam mit ihren Kollegen Günter Gmeiner und Christian Reichel vom Doping-Kontroll-Labor (Bereich Umwelt- und Lebenswissenschaften) der ARC Seibersdorf research an. Das Team war Projektführer in einem Konsortium von Partnern aus acht Ländern.

Erster Preis Wirtschaft - Post Wassercheck: Wassercheck für alle per Post

Der "Post Wassercheck" ist der bisher größte kommerzielle Trinkwassertest in Österreich. Jeder Haushalt kann die Qualität seines eigenen Trinkwassers mit dem im Geschäftsfeld Wasser, Geschäftsbereich Umwelt- und Lebenswissenschaften bei ARC Seibersdorf research entwickelten Test auf einfache Weise selbst überprüfen. Die Wasserproben werden von ARC Seiberdorf research auf 20 Parameter untersucht, darunter der Härtegrad, die mineralischen Bestandteile, Spurenelemente und Metalle. Den Wert des Wassers ins Bewusstsein der Österreicher zu rücken, ist das Ziel des "Post Wasserchecks". Das Konzept wurde in Kooperation mit der Österreichischen Post AG und der AQA Wassermarketing GmbH umgesetzt. Der Erfolg ist durchschlagend: in den ersten drei Monaten - August bis Oktober - wurden 11.000 Probensets verkauft und ein Umsatz von 500.000 Euro erzielt. Der Wassercheck zeigt großes wirtschaftliches Potenzial, vorgesehen sind bereits Markteinführungen in Deutschland und Spanien.

Das Team: Robert Spendlingwimmer als Projektleiter, Monika Schönerklee, Martin Jung, Gerhard Heiss und Ilse Richter. Sie arbeiten im Geschäftsfeld Wasser des Geschäftsbereichs Umwelt- und Lebenswis-senschaften bei ARC Seibersdorf research.

Die weiteren Preise

2. Preis Kategorie Wissenschaft

Ozon und seine "radikalen" biologischen Wirkungen - Erarbeitung von Richtlinien für ozontole-rante Pflanzen Sorten
Geschäftsbereich Umwelt- und Lebenswissenschaften bei ARC Seibersdorf research

3. Preis Kategorie Wissenschaft
Neues kostengünstiges Verfahren zur Metallschaumproduktion
ARC Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen

2. Preis Kategorie Wirtschaft
Pulverspritzgiessen - Technologietransfer à la Carte Geschäftsbereich Werkstoffe und Produktionstechnik bei ARC Seibersdorf research

3. Preis Kategorie Wirtschaft
Software-Tool CUBAL - Präzise Verortung auf der Schiene Geschäftsbereich Informationstechnologien der ARC Seibersdorf research

Sonderpreis Wissenschaft
DECOS - Dependable Embedded Components and Systems
Geschäftsbereich Informationstechnologie der ARC Seibersdorf research

Sonderprei Wirtschaft
Alpbacher Technologiegespräche - Cross over des Wissens
Nuclear Engineering Seibersdorf GmbH, Austrian Research Centers GmbH-ARC

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Renner
Austrian Research Centers GmbH - ARC
Corporate Communications
Tel.: 0664/620 76 66
wolfgang.renner@arcs.ac.at

Roman Tronner
doppio espresso
partner für kommunikation
Tel.: 01/876 43 13 oder
0699/164 13 195

office@tronncom.cc

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009