"Treffpunkt Kultur" am 13. Dezember in ORF 2

Barbara Frischmuth im Studio

Wien (OTS) - Barbara Rett präsentiert in "Treffpunkt Kultur" am Montag, dem 13. Dezember 2004, um 22.30 Uhr in ORF 2 u. a. folgende Themen:

Monumental: Alexander Superstar - Auf den Spuren des antiken Helden

15 Jahre lang arbeitete Regisseur Oliver Stone an seinem Lebenstraum, um Triumph und Scheitern von Alexander dem Großen auf Zelluloid zu bannen. Den Kritikern aber missfällt es: Alexander, verkörpert vom Iren Colin Farrell, wirke wie eine neurotische Heulsuse, ist zu hören. "Treffpunkt Kultur" forscht dem Mythos Alexander nach: Wer war der legendäre Feldherr tatsächlich? Ein antiker Superstar, der seine eigene Biografie "larger than life" inszenierte? Ein mordlüsterner Tyrann, der in den Diktatoren des 20. Jahrhunderts Nachfolger fand?

EU-Fieber: Wohin will die Türkei? Ein Land zwischen Tradition und Aufbruch

Die Türkei sei ein asiatisches Land, die kulturelle Differenz zu Europa schlicht unüberbrückbar. Skeptiker gegenüber dem EU-Beitritt der Türkei führen weniger geografische als ideologische Argumente ins Treffen. Am 17. Dezember fällt die Entscheidung, ob mit der Türkei verhandelt werden soll. 70 Prozent der Türken befürworten einen Beitritt ihres Landes, viele aber fühlen sich gedemütigt und als Bürger zweiter Klasse behandelt: Obwohl seit 40 Jahren um Aufnahme angesucht wird, hat die EU heuer zehn Beitrittsländer vorgezogen. Ständig diktiert Brüssel neue Bedingungen. In Ankara wird unter dem Druck der EU der Reformwille der Türkei deutlich spürbar: Noch vor fünf Jahren wären Bars und Discotheken mit kurdischer Musik undenkbar gewesen. In der Hochburg der Kurden, in Diyarbakir, gab es sogar ein länderübergreifendes Literaturfestival. "Treffpunkt Kultur" untersucht, ob Türken und Kurden sich selbst kulturell als Teil Europas empfinden.

Studiogast: Barbara Frischmuth - Die Schriftstellerin und Türkei-Expertin live in "Treffpunkt Kultur"

"Wir können nicht entscheiden, ob wir wollen, dass Muslime bei uns leben - das tun sie längst", sagt die österreichische Schriftstellerin Barbara Frischmuth und plädiert für eine entideologisierte Konsenspolitik zwischen den Kulturen. Als solch ein Plädoyer liest sich ihr 1998 erschienener Roman "Die Schrift des Freundes" - eine Liebesgeschichte zwischen einem Türken und einer Österreicherin, die zum Krimi wird. Mit der ORF/ARTE-Verfilmung des Romans (2005 im ORF zu sehen) gibt der renommierte Kameramann Fabian Eder nun sein Regiedebüt. "Treffpunkt Kultur" zeigt daraus erste Ausschnitte. Gast im Studio ist Barbara Frischmuth, die im Sommer einen weiteren Roman zum Thema vorgelegt hat: "Der Sommer, in dem Anna verschwunden war".

Hitfabrikant: Andrew Lloyd Webber - Der König der Ohrwürmer legt die Verfilmung von "Phantom der Oper" vor

Andrew Lloyd Webbers erfolgreichstes Musical kommt nun ins Kino: "The Phantom of the Opera", 142 Minuten opulente Bilder für große Emotionen. Regisseur Joel Shumacher hat den Film mit der blutjungen Emmy Rossum und dem Schönling Jerry Butler besetzt. "Treffpunkt Kultur" fragt bei Meister Lloyd Webber nach, ob das "Phantom" die Renaissance des Musicalfilms einleiten könnte. Ein weiterer Beitrag befasst sich mit der Zukunft des Wiener Ronacher, künftig neben dem Raimundtheater zweite Spielstätte der Vereinigten Bühnen. Angepeilte 47 Millionen Euro - inklusive Kreditkosten - soll die so genannte "Funktionssanierung" des Hauses kosten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009