Scheuch: Mit der Pensionsharmonisierung ist Jahrhundertprojekt geglückt

"Erstmals gibt es eine Schwerarbeiterregelung, Besserstellungen für Frauen"

Wien, 2004-12-10 (fpd) - Die Pensionsharmonisierung sei unter Schirmherrschaft der Freiheitlichen zustande gekommen, betonte FPÖ-Generalsekretär Uwe Scheuch eingangs seiner heutigen Rede im Zuge der Debatte zum Hauptverband im Plenum des Nationalrates. Nunmehr gebe es ein System, wonach alle Menschen in der Pension gleichbehandelt würden. *****

"Alle über 50-jährigen behalten ihre bestehenden Rechte. Alle zwischen Neueintritt und 50 Jahren werden in einem Parallelsystem gegengerechnet. Alle, die neu eintreten - egal ob Bauern, Beamte, Arbeiter, Angestellte, Selbständige - sind in einem gleichen System, nämlich in einem einheitlichen, fairen und gerechten Pensionssystem." Damit sei ein Jahrhundertprojekt geglückt, so Scheuch.

Verbesserungen bei der Parallelrechnung seien ebenfalls auf hartnäckiges Verhandeln der Freiheitlichen zurückzuführen. Erstmals gebe es eine Schwerarbeiterregelung, Besserstellungen für Frauen, so Scheuch abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0004