Komme ich nett weiter?

Hamburg (OTS) - Nette Menschen sind beliebt: Sie helfen beim
Umzug, sie hören zu, wenn man Probleme hat und sie machen bereitwillig die Arbeit, die andere ablehnen. Die Beliebtheit dieser liebenswürdigen Menschen hat allerdings auch eine Kehrseite: Sie werden oft übergangen, oder andere heimsen die Lorbeeren ein, die eigentlich den fleißigen, aber unauffälligen Kollegen zustehen. Das Magazin Maxi stellte sich deswegen die Frage: "Komme ich nett weiter?" Chefredakteur Stephan Schäfer kommt zu dem Fazit, dass man mit Nettigkeit alleine zwar nicht weit kommt, dass ein freundliches Wesen aber auch Chancen eröffnet:

O-Ton 11 sec "Wir haben durch Untersuchungen herausgefunden, dass Führungskräfte Mitarbeiter danach einstellen, ob jemand freundlich und höflich ist. Dass das oft wichtiger ist als die Schulbildung oder das, was man gelernt hat."

Gerade Frauen trauen sich oft nicht, ihre Meinung zu vertreten. Dabei ist ihre Angst, jemand anderem damit auf den Schlips zu treten, oft unbegründet:

O-Ton 15 sec "Also, ich glaube, dass man lernen muss, selbstbewusst seine Meinung zu vertreten, und nicht den Glauben hat:
Wenn ich das sage, was ich denke, bin ich gleich ein unfreundlicher Mensch, sondern selbstbewusst seine Interessen zu vertreten, ohne Angst zu haben, unfreundlich zu sein dabei."

Männer sind in dieser Hinsicht weniger zimperlich. Für sie fängt in einer Verhandlung der Spaß erst an, wenn der Gesprächspartner ihre Vorschläge ablehnt. Sollten Frauen sich von dem Selbstbewusstsein der Männer ein Scheibchen abschneiden?

O-Ton 13 sec "Bei einer Sache ganz sicherlich: Bei Männern ist das Wort 'Nein' ein Wort, das sie häufiger gebrauchen. Also, Frauen können auch mal lernen, 'Nein' zu sagen., ohne gleich wiederum das Gefühl zu haben, nicht gemocht zu werden."

Das Magazin spricht nicht nur mit Frauen über dieses Thema, es holt auch den Rat von Experten ein. Schon kleine Übungen können das Selbstbewusstsein dauerhaft verbessern. Wer sich zum Beispiel seine Fähigkeiten aufschreibt und selber vorliest, stärkt sein Selbstwertgefühl. Außerdem gibt es wirkungsvolle Techniken, einen verbindlichen und selbstverständlichen Tonfall zu lernen, damit auch in Spannungssituationen die Stimme nicht weinerlich oder anklagend klingt. Diese und viele weitere Tipps und Infos gibt es in der aktuellen Ausgabe der Maxi.

ACHTUNG REDAKTIONEN

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

ots-Originaltext: Maxi

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Wiebke Gloe-Carstensen, Bauer Verlagsgruppe
Tel: + 49 (0)040 / 3019-1027

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002