Bundesfrauenkonferenz (5) Erstmals Hertha-Firnberg-Preis vergeben - Interventionsstellen zählen zu Preisträgerinnen

Baustein-Aktion für Johanna-Dohnal-Archiv gestartet

Wien (OTS) -

Wien (SK) SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Barbara Prammer und Johanna

Dohnal vergaben am Sonntag bei der SPÖ-Bundesfrauenkonferenz erstmals den Hertha-Firnberg-Preis. Der Preis knüpft sich an zwei Kriterien. Gewürdigt werden besonders verdiente Frauen innerhalb der Sozialdemokratie, sowie Institutionen oder Personen, die besonders für die Interessen der Frauen gearbeitet haben. Prammer kündigte an, dass bei jeder Bundesfrauenkonferenz auch an Frauen und Institutionen außerhalb der Sozialdemokratie die Anerkennung vergeben wird. ****

Den ersten zu vergebenden Preis erhielten die Interventionsstellen gegen Gewalt, "ohne die das Gewaltschutzgesetz nicht das wäre, was es ist", so Prammer. Entgegengenommen wurde die Anerkennung von den Geschäftsführerinnen der Interventionsstellen. Martina Sorger von der ersten Interventionsstelle in Österreich (Steiermark), bedankte sich "bei den drei Frauenministerinnen, ohne die das Gewaltschutzgesetz gar nicht möglich gewesen wäre".

Bei den gewürdigten Frauen aus der Sozialdemokratie handelt es sich um: Maria Jonas (eh. Generalsekretärin der Socialist International Women), Charlotte Spinka (erste Kärntner Stadträtin), Monika Kraft (eh. Vorsitzende der Bezirksorganisation Lilienfeld), Ingrid Ziri (eh. Grazer Gemeinderätin), Ingrid Smejkal (eh., Nationalratsabgeordnete, eh. Stadträtin, eh. Wiener Vizebürgermeisterin und eh. Erste Landtagspräsidentin), Josefa-Maria Tomsik (eh. Wiener Gemeinderätin und Landtagsabgeordnete), Annemarie Reitsamer (eh. Nationalratsabgeordnete und SPÖ-Sozialsprecherin), Sigrid Marinell (eh. Tiroler Landtagsabgeordnete), Hannelore Wallner (eh. AK-Kammerrätin, eh. stv. Burgenländische ÖGB-Landesvorsitzende), Inge Jäger (eh. Nationalratsabgeordnete und Entwicklungspolitische Sprecherin), Anni Khüny (eh. Mitglied im Vorarlberger Parteivorstand).

Abschließend bedankte sich Barbara Prammer bei allen TeilnehmerInen und wies auf die Baustein-Aktion für das Johanna-Dohnal-Archiv hin, mit der die Geschichte der Sozialdemokratinnen finanziell unterstützt werden soll. Geplant ist unter anderem eine Homepage, auf der die Dokumente der sozialdemokratischen Frauen zugänglich gemacht werden sollen. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004