Bildung: Kaiser: Scharfe Kritik aus Kärnten an Bundesregierung

Für SPÖ-Kärnten ist BM Gehrer, nimmt man die Ergebnisse der PISA-Studie, rücktrittsreif

Klagenfurt (SP-KTN) - Eine traurige und zugleich fatale Bilanz für Bildungsministerin Gehrer, ist für den Bildungssprecher der Kärntner Sozialdemokraten, LAbg. Peter Kaiser, das Ergebnis der PISA-Studie. "Der dramatische Absturz Österreichs ist unmittelbar mit der Verantwortung und dem Namen einer Ministerin verbunden, nämlich mit Ministerin Elisabeth Gehrer von der ÖVP", sagt Kaiser und fordert eine sofortige Ablöse selbiger.

Für Kaiser ist das Ergebnis der Studie gleichzeitig Beweis dafür, dass die Warnungen der SPÖ, Gehrer spare die Zukunftschancen unserer Kinder kaputt, berechtigt waren. "Die Qualität der Schulischen Bildung, die Arbeitsplatzqualität für Lehrerinnen und Lehrer, sowie die Vielfalt an Möglichkeit Schülerinnen und Schüler fit für die Zukunft zu machen, hat seit der Amtsübernahme durch Ministerin Gehrer massiv gelitten", kritisiert der Kärntner SP-Bildungssprecher.

Sollten - wie es die Medien heute berichten - Österreichs Schülerinnen und Schüler in der Studie bei den abgefragten Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften abgestürzt und bei der Lesekompetenz sogar vom 10. auf den 19. Platz abgerutscht sein, dann sei es im Bildungsbereich erstmals wenige Minuten vor Zwölf, so Kaiser.

"Man kann nicht Dienstposten streichen, massive Kürzungen insbesondere bei der Förderung der Schülerinnen und Schüler vornehmen, funktionierende Strukturen aushungern und dann erwarten, dass die Qualität gleich bleibt", so Kaiser. Es gäbe immer weniger Lehrer, denen immer weniger Mittel und Zeit zur Betreuung der Kinder zur Verfügung stünden, so Kaiser. "Das Zerschlagungskonzept der Bundesregierung hat gegriffen. Statt sinnvoll zu Modernisieren und die Qualität weiter auszubauen, stürzen wir nach den schwarz-blauen Eingriffen im Bildungsbereich im Steilflug ab", so Kaiser.

Kaiser verweist neuerlich auf das Bildungsprogramm der SPÖ, das modern, gerecht und den internationalen Standards entsprechend, Österreich unter die Top Ten bringen würde. Kaiser: "Wir von der SPÖ sind gemeinsam mit zahlreichen Experten gerne bereit, der Regierung bei der Erarbeitung von Maßnahmen zur Hebung der Schulqualität behilflich zu sein, wenn diese sich ihre Fehler endlich eingesteht und in ihrer ideologischen Sackgasse endlich wieder den Rückwärtsgang einlegt, um Österreich wieder auf die Überholspur zu bringen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76
Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001