Zum Inhalt springen

Stenzel: 'Europa Nova' - Das neue Bild Europas

Ausstellungseröffnung im Europäischen Parlament

Brüssel, 23. November 2004 (ÖVP-PK) Anlässlich des 15. Jahrestages der Samtenen Revolution 1989 in Prag präsentiert ÖVP-Delegationsleiterin Ursula Stenzel gemeinsam mit dem Büro für kulturelle Auslandsbeziehungen des Landes Oberösterreich das Kunstprojekt "Europa Nova - das neue Bild Europas" mit 25 farbenfrohen, großformatigen Bilderzählungen des böhmisch-österreichischen Künstlers Zdenek Macku im Europäischen Parlament in Brüssel. Eröffnet wird die Ausstellung heute um 19:00 Uhr von Stenzel gemeinsam mit EU-Kommissarin Dr. Benita Ferrero-Waldner,
dem österreichischen Botschafter in Brüssel Dr. Franz Cede und dem Leiter des Büros für kulturelle Auslandsbeziehungen Dr. Aldemar Schiffkorn. Der Koordinator des Balkan-Stabilitätspaktes, Vizekanzler a.D. Dr. Erhard Busek, hat gemeinsam mit Dr. Benita Ferrero-Waldner den Ehrenschutz der Veranstaltung übernommen. ****

"In seinem malerischen Zyklus von 25 Bildern hat Zdenek Macku unter dem Eindruck der Wiedervereinigung Europas versucht, die Landkarte von Europa neu zu gestalten. Macku stellt ausgehend von den geographischen Karten malerisch die Persönlichkeiten und historischen Identitäten der einzelnen Mitgliedsländer der Europäischen Union bildhaft dar. Europa kann nicht durch politische und ökonomische Grenzen exakt definiert werden. Es sind vielmehr Geschichte, kulturelle Gemeinsamkeiten, Traditionen und Wert-vorstellungen, die es ausmachen", lobt Stenzel den Ansatz des Künstlers. Obwohl Macku in seiner Ausstellung nur die zurzeit in der Europäischen Union vereinten Länder dargestellt hat, arbeitet er aber bereits an den Bildern der künftigen Beitrittsländer und derjenigen Länder, die noch einen Beitritt erhoffen.

Zdenek Macku ist Vertreter der Künstlergeneration, die durch die dramatischen politischen Entwicklungen und Veränderungen der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts nachhaltig geprägt ist. Emigration, weite Reisen, Aufenthalte in fernen Ländern machten ihn zum Kosmopoliten - zum Grenzgänger - wobei er aber immer überzeugter Europäer geblieben ist. Kennzeichnend für ihn sind sein liebenswerter Optimismus und seine charmante und positive
Lebensart.

"Europa Nova" wurde bereits im Spätsommer mit großem Erfolg in Cecina am Gardasee und im Museo Casabianca in Malo/Vicenza gezeigt. Das Ausstellungsprojekt ist eine der zahlreichen europäischen Initiativen des Landes Oberösterreich, die von dessen Büro für kulturelle Auslandsbeziehungen projektiert und realisiert werden -bisher über 237 "Grenzgänger"-Projekte. Weitere Präsentationen der Ausstellung "Europa Nova - das neue Bild Europas" sind in anderen europäischen Städten geplant. "Ich freue mich, dass es mir gelungen ist, diese Ausstellung nach Brüssel ins Europäische Parlament zu holen. Mögen viele Besucher und Gäste aus ganz Europa die Gelegenheit wahrnehmen, einen anderen, aber genauso spannenden
Blick auf das vereinte Europa zu werfen", so Stenzel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Ursula Stenzel, Tel.: 0032-2-284-5766
(ustenzel@europarl.eu.int) oder Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-
ED Pressestelle, Tel.: 0032-475 79 00 21
(pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003