Start von "kreuz&quer: Die sieben Todsünden": ORF fördert junge österreichische Filmemacher

Wien (OTS) - Der ORF setzt auf Nachwuchsförderung und bietet
jungen österreichischen Filmemachern die Möglichkeit, anhand eines anspruchsvollen Themas ihre Kreativität auszuloten, ihre Ideen unter optimalen Bedingungen umzusetzen und einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Dies ist der Gedanke hinter dem Drehbuchwettbewerb zur "kreuz&quer"-Reihe "Die sieben Todsünden" der ORF-TV-Hauptabteilung Religion in Zusammenarbeit mit der Filmakademie Wien. Der Start dieser außergewöhnlichen Filmreihe erfolgt am Dienstag, dem 23. November 2004, um 23.05 Uhr in ORF 2 in "kreuz&quer" mit den Filmen "Die sieben Todsünden: Hochmut" von Martin Betz und "Die sieben Todsünden: Neid" von Selina de Beauclair und Roland Zumbühl.

Die Dokumentationen über Wollust, Neid, Geiz, Völlerei, Zorn, Hochmut und Trägheit entstanden in Zusammenarbeit mit der Filmakademie Wien, insbesondere mit den Akademie-Professoren Michael Haneke und Walter Wippersberg. Nach der thematischen Erarbeitung des Themenkreises mit Studierenden der Filmakademie wurden 20 Drehbuchaufträge erteilt, in einer Jurysitzung im März 2004 wurden die besten Projekte ausgewählt. Die Beiträge wurden in diesem Jahr von und für "kreuz&quer" (sendungsverantwortlich: Christoph Guggenberger) produziert. Produzent der Filme ist Michael Cencig, die Musik zu den sieben Filmen gestalteten Studierende der Klasse für Medienkomposition der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Die theologische Beratung erfolgte durch Univ.-Ass. Dr. Michael Hofer von der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz.

"Die sieben Todsünden: Hochmut" von Martin Betz

Der Film des 1968 in Leoben geborenen Filmemachers Martin Betz nähert sich dem Thema Hochmut über das Bergsteigen. Gerade in diesem Bereich ist die Grenze zwischen Demut und Hochmut fließend. Im Mittelpunkt der Dokumentation stehen zwei Menschen, die über Selbstüberschätzung und Leichtsinn auf dem Berg berichten. Für den einen, den Extrembergsteiger Hans Kammerlander, ist das kalkulierte Risiko Teil der täglichen Disziplin. Der andere, der Hobbybergsteiger Thomas Milnik, hat sich durch das bewusste Überschreiten der eigenen Grenzen in Lebensgefahr gebracht. Die "Todsünde Hochmut" führt nirgendwo so exemplarisch zum sprichwörtlichen Fall wie beim Bergsteigen.

"Die sieben Todsünden: Neid" von von Selina de Beauclair und Roland Zumbühl

Am Beispiel eines Künstlerpaares geht der Film der Wiener Filmemacherin Selina de Beauclair und ihres aus Rüti in der Schweiz gebürtigen Filmakademie-Kollegen Roland Zumbühl dem Neid in der Überschneidung von Beziehung und Arbeit nach. Iris Andraschek und Hubert Lobnig erzählen, wie sie Neid erleben und wie sie damit umgehen. Ein Film über den alltäglichen Neid in und trotz der Liebe.

"kreuz&quer: Die sieben Todsünden": Alle Termine in ORF 2

Die sieben Todsünden: Hochmut
Ein Film von Martin Betz
Dienstag, 23. November, 23.05 Uhr, ORF 2

Die sieben Todsünden: Neid
Ein Film von Selina de Beauclair und Roland Zumbühl
Dienstag, 23. November, 23.35 Uhr, ORF 2

Die sieben Todsünden: Wollust
Ein Film von Stefan Brunner
Dienstag, 30. November, 23.05 Uhr, ORF 2

Die sieben Todsünden: Studiodiskussion
Dienstag, 30. November, 23.35 Uhr, ORF 2

Die sieben Todsünden: Trägheit
Ein Film von Marie Kreutzer
Dienstag, 14. Dezember, 23.05 Uhr, ORF 2

Die sieben Todsünden: Geiz
Ein Film von Alexander Melach
Dienstag, 14. Dezember, 23.35 Uhr, ORF 2

Die sieben Todsünden: Zorn
Ein Film von Thomas Reider
Dienstag, 21. Dezember, 23.05 Uhr, ORF 2

Die sieben Todsünden: Völlerei
Ein Film von Barbara Grascher und Sigmund Steiner
Dienstag, 21. Dezember, 23.35 Uhr, ORF 2

Michael-Haneke-Schwerpunkt im ORF-Fernsehen

Im Rahmen eines aktuellen Programmschwerpunkts sowie aus Anlass der Verleihung des Literaturnobelpreises an Elfriede Jelinek ist am Sonntag, dem 12. Dezember, um 23.05 Uhr in ORF 2 Michael Hanekes brillante Jelinek-Verfilmung "Die Klavierspielerin" zu sehen.

Weitere Informationen in http://presse.ORF.at

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002