Parnigoni: Strassers Versagen in der Politik der Inneren Sicherheit immer offensichtlicher

Wien (SK) "Auch an diesem Wochenende gehören die Titel-Schlagzeilen der österreichischen Zeitungen der enorm ansteigenden Kriminalität, insbesondere den wachsenden Einbruchsdiebstählen", erklärte SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni Sonntag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Trotz jahrelanger Warnungen der SPÖ sei Innenminister Strasser stur bei seinem Kurs der Personalkürzungen geblieben, der sich nun bitter räche und zu zweierlei führe: Einerseits gebe es mehr Opfer von Massendelikten in ganz Österreich. Andererseits drohe die Situation, dass die Versicherungen massiv die Prämien erhöhen müssen, was zu einer neuerlichen finanziellen Belastung für die Österreicherinnen und Österreicher führe. Sowohl ÖVP als auch FPÖ seien für die Kürzungen der Budgetmittel im Bereich der Inneren Sicherheit verantwortlich.

Der SPÖ-Sicherheitssprecher fordert nun den Innenminister auf, von seinem verantwortungslosen Kurs abzugehen und betonte abschließend, dass die Bürger nicht nur beim Schutz alleine gelassen würden, sondern dass ihnen nun nach dem Finanzminister auch der Innenministers durch sein Versagen das Geld aus den Taschen zieht. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007