"profil": FPÖ-Strache will Mensur fechten

Nach angeblicher Beleidigung durch Salzburger Burschenschafter forderte Wiener FPÖ-Chef Satisfaktion

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinden Ausgabe berichtet, soll der Wiener FPÖ-Chef und stellvertretende Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache am 29. November in Salzburg eine Mensur fechten. Am 9. Oktober hatte Strache auf der Festung Hohensalzburg vor Freiheitlichen und Korporierten einen Vortrag über den EU-Beitritt der Türkei und die Rolle der Burschenschaften in der FPÖ gehalten. Ein Mitglied der pennalen Verbindung "Rugia zu Salzburg" äußerte danach heftige Kritik an den Ausführungen Straches. Nach weiteren Diskussionen auf der Bude der "Rugia" eskalierte die Situation. Strache fühlte sich von dem Salzburger Burschenschafter offenbar beleidigt und forderte seinen Kontrahenten zur Mensur auf.

Gegenüber "profil" erklärte der Wiener FPÖ-Obmann, "über Privatissima" nicht reden zu wollen. Strache: "Ich will zu dieser Geschichte nichts sagen." Der Vorfall wurde "profil" aus Burschenschafter-Kreisen bestätigt.

Heinz-Christian Strache ist Mitglied der schlagenden Mittelschüler-Verbindung "Vandalia" in Wien und hat nach eigenen Angaben bisher sechs Mensuren gefochten.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001