Kadenbach: VP-NÖ versteht unter Gesundheitspolitik weitere Belastungen und Selbstbehalte für PatientInnen

Ausbauprogramm der NÖ Spitäler und NÖ Gesundheitsplan längst unter Dach und Fach

St. Pölten, (SPI) - "Die VP-Niederösterreich versteht unter Gesundheitspolitik vor allem die Einführung neuer Belastungen und Selbstbehalte - dies wurde im Zuge der jüngsten Diskussion um das Gesundheitspaket hinlänglich untermauert. Die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher lehnen derart einseitige Belastungen ab. Ebenso lehnt die Bevölkerung und die SPÖ-NÖ die von Teilen der ÖVP angeregte Privatisierung von NÖ Spitälern strikt ab", so Niederösterreichs SPÖ-Landesparteigeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach zu heutigen Aussagen der VP-Niederösterreich.****

"Die Menschen vertrauen jener Gesundheitspolitik, welche im Ressort von NÖ Gesundheitslandesrat Emil Schabl in der NÖ Landesregierung in guten Händen ist. Das Ausbauprogramm der NÖ Spitäler ist ebenso unter Dach und Fach wie der NÖ Gesundheitsplan, der gemeinsam mit allen Gesundheitseinrichtungen des Landes, aber auch den Sozialpartnern und den Versicherungsträgern, erarbeitet wurde. Gesundheitspolitik aus der NÖ Landesregierung ist eben besser als Propaganda aus der Ferstlergasse", so Kadenbach. (Schluss)fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich/Kommunikation
Alexander Lutz
Tel.: 02742 / 2255 - 146
Mobil: 0664 / 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002