Seitensprung: Wie Frauen fremdgehen

München (OTS) - "Männer sind Schweine", das wissen wir spätestens seit dem gleichnamigen Lied der Ärzte. Auch beim Thema "Seitensprung" denken die meisten, dass solche Schlechtigkeiten eigentlich nur Männer begehen können. Weit gefehlt, hat jetzt das Männer- und Lifestylemagazin MATADOR herausgefunden. Chefredakteur Stefan Gessulat weiß, dass die Frauen bei der Untreue Boden gut gemacht haben:

0-Ton: 20 sec. "Verschiedene Studien zeigen, dass die Frauen hier die Männer eigentlich schon überholt haben. Demnach ist schon jeder fünfte Mann einmal fremd gegangen, aber bei den Frauen ist es sogar jede Dritte. Die Motive für das Fremdgehen sind allerdings unterschiedlich, während Männer eher die Abwechslung reizt, das kleine Abenteuer, suchen Frauen, unserer Erkenntnis nach, eher soziale Zuwendung."

Die Erotik kommt aber bei den Damen auch nicht zu kurz. Oft ist der Reiz des Neuen besonders groß, wenn in den Beziehungsalltag Routine eingekehrt ist.

0-Ton: 25 sec. "Gerade, wenn die Beziehung schon einige Jahre alt ist, wird es natürlich bei vielen auch im Bett ein bisschen langweiliger, und dann suchen sich Frauen auch oft den unkomplizierten, aufregenden Sex über Internetbörsen zum Beispiel. Was besonders auffällt, ist, dass Frauen taktisch sehr sehr klug vorgehen und ihre Seitensprünge oft besser verbergen können als Männer, weil sie einfach an mehr Details denken und die ganze Angelegenheit einfach besser vertuschen können."

Aber wie stellt man fest, ob die Freundin wirklich untreu ist? Verräterisch ist es, wenn die Liebste häufig hastig SMS von ihrem Handy löscht oder plötzlich nicht mehr erreichbar ist. Stefan Gessulat nennt weitere typische Verhaltensweisen:

0-Ton: 22 sec. "Verdächtig ist es aber auch, wenn die Freundin auf einmal überhaupt nichts mehr dagegen hat, wenn man Nächte lang mit seinen Kumpels um die Häuser zieht. Und ein weiterer Verdachtsmoment kann der sein, wenn sich die Frau auf einmal ganz besonders viel Mühe mit Ihrem Äußeren gibt und tolle neue sexy Wäsche kauft, dann muss man sich fragen, ob das wirklich für einen selbst gemeint ist, oder ob jemand anderes vielleicht damit becirct werden sollte."

In der aktuellen Ausgabe von MATADOR, die ab 4. November im Handel erhältlich ist, berichten sechs Frauen, was sie am Fremdgehen reizt. Der amerikanische Psychologe Dr. David Schmitt geht den Ursachen des Phänomens auf den Grund.

ACHTUNG REDAKTIONEN

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch
um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben
an desk@newsaktuell.de.

ots-Originaltext: Matador

ACHTUNG NEU: MATADOR ist ab sofort monatlich im Handel erhältlich! Der nächste MATADOR erscheint am 9.Dezember 2004.

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Bauer Verlagsgruppe, Kommunikation und Presse München
Katrin Hienzsch
Tel.: +49 (0)89/67 86-71 07

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001