Maestro-Prepaid-Karten als Bargeldersatz: Pilotprojekt Mitte Oktober 2004 gestartet

Wien (OTS) - Als Alternative zu Bargeld und Gutscheinen bietet Europay Austria ab sofort eine neue Produktlinie zum weltweiten Einsatz an: Maestro-Prepaid.

Maestro-Prepaid ist

- vorgeladen (= prepaid), um damit zu bezahlen, oder Bargeld zu bekommen, muss die Karte - ähnlich wie bei Quick - zuvor "beladen" sein. Das Kartenguthaben ist nicht auf der Karte gespeichert, sondern wird in einer eigens dafür eingerichteten Plattform verwaltet. Beheben und Bezahlen kann man immer nur soviel, wie noch als Restguthaben auf der Karte geladen ist, da alle Transaktionen PIN-basiert und online abgewickelt werden

- "wiederbeladbar", ohne physische Anwesenheit der Karte, also praktisch über jede Distanz

- anonym, Die Karte hat nur eine Nummer, der Name des Karteninhabers steht nicht auf der Karte

- kontounabhängig, für die Karte ist keine Verbindung zu einem Girokonto bei einer Bank notwendig

Das vereinfacht nicht nur die Kartenausgabe - die Vertriebsstellen (z. Bsp. Banken, Reisebüros, etc) haben die Karten samt Code auf Vorrat und können diese sofort aktivieren und beladen. Die Karten können so umgehend an die Kunden ausgehändigt werden und sind übertragbar.

Der Startschuss in das spannende und international sehr stark wachsende Geschäftsfeld - die Maestro-Prepaid-Welt - fiel Mitte Oktober mit dem Piloten zum Produkt "Maestro Traveller", der über die RZB für die Raiffeisen-Bankengruppe und die VKB - Bank erhältlich ist.

"Wir stellen mit der Maestro Traveller-Karte jetzt ein weiteres flexibles Zahlungsmittel zur Verfügung, das weltweit für Zahlen und Bargeldbehebung einsetzbar ist" so Peter Neubauer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Europay Austria. "Bei Verlust der Karte wird eine Ersatzkarte mit dem Restwert in der Regel innerhalb von 48 Stunden weltweit express zugesandt."

Anders als beim Einsatz von z.B. Traveller Cheques ist man mit seiner Maestro Traveller- Karte nicht mehr an Öffnungszeiten von Banken und Wechselstuben gebunden, zahlt weltweit bei 7 Mio. Vertragspartnern und behebt an 950.000 Geldautomaten Bargeld in lokaler Währung.

Eine große Zahl an Beispielen aus dem Ausland zeigt, wie vielfältig die neuen Maestro-Prepaid-Zahlungskarten eingesetzt werden können. So wickeln etwa internationale Fluglinien bei Gepäckverlust, bei Überbuchungen oder Flugverspätungen ihre Passagierskompensationszahlungen über Prepaid-Karten ab.

Auch Geschenkskarten statt Bargeld, Gutscheinkarten, Taschengeldkarten Werbegeschenkskarten und Geldtransferkarten sind künftig als Maestro-Prepaid-Karten denkbar. So boomen etwa in den USA in den letzten Jahren sogenannte "GiftCards".

Lohn,- Provisions,- Spesen- und Diätenauszahlungen an Firmenmitarbeiter im Ausland (oder solche, die kein Konto in Österreich haben, wie etwa Saisonarbeiter) können künftig ebenfalls rasch und unbürokratisch über Maestro-Prepaid durchgeführt werden.

Weitere Infos finden Sie unter www.maestrotraveller.at

Fotos finden Sie unter www.europay.at Infocenter, Downloadbereich Pressefotos, zu Ihrer freien Verfügung.

Europay Austria Zahlungsverkehrssysteme GmbH ist mit Maestro, Quick und MasterCard die Nummer eins im kartenbasierten bargeldlosen Zahlungsverkehr in Österreich. Europay Austria generiert mehr als 80 % der Zahlungen mit Karten in Österreich. Als Ergebnis der erfolgreichen Arbeit von Europay Austria stiegen die bargeldlosen Zahlungstransaktionen in den letzten 4 Jahren um mehr als 50%.

Rückfragen & Kontakt:

Angela Szivatz
PR Managerin
Europay Austria Zahlungsverkehrssysteme GmbH
Tel.: +43 1 717 01 6541, Fax +43 1 717 01 2771
http://www.europay.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAY0001