Rekordwachstum bei Nespresso

Erfolgreiches System revolutioniert den Espressomarkt

Wien (OTS) - Fünf Jahre nach dem Markteintritt in Österreich erweist sich Nespresso nach wie vor als dynamischer Schrittmacher am heimischen Espressomaschinenmarkt: Lag das Wachstum in den ersten Jahren sogar bei über 100 Prozent pro Jahr, so rechnet man auch für 2004 noch mit einem satten Zuwachs von 71 Prozent. Seit 2002 ist die "Pelican" von Nespresso permanent die meistverkaufte Espressomaschine in Österreich. Der Marktanteil bei Haushalts-Espressomaschinen beträgt derzeit rund 21 Prozent mit weiterhin steigender Tendenz. 44.000 Maschinen und 60 Mio. Kaffeekapseln sollen im laufenden Jahr abgesetzt werden. Und Nespresso hat bereits die nächste Marktoffensive gestartet: Neben den bisher angebotenen Maschinen in höheren Preissegmenten soll das neue Einstiegsmodell "Essenza" mit markantem Design, vollwertiger Nespresso Technologie und Preisen ab 169 Euro nun auch jüngere Espresso-Fans ansprechen.

Derzeit werden pro Sekunde in Österreich zwei Tassen Nespresso getrunken. Dahinter steckt ein System aus drei Komponenten, die perfekt aufeinander abgestimmt sind: patentierte Aromakapseln für frischen Premium Kaffee in gleich bleibend hoher Qualität, modernste Maschinentechnologie in exklusivem Design und der Nespresso Club für persönlichen Kundenservice rund um die Uhr.

Die 2001 von Nespresso eingeführte "Pelican" Serie (Concept Line) löste bereits 2002 eine wahre Revolution auf dem heimischen Espressomaschinenmarkt aus: Die "Pelican" wurde nicht zuletzt aufgrund ihres außergewöhnlichen Designs zum "Kultobjekt" und ist bis heute Österreichs meistverkaufte Espressomaschine. Seit 2001 wurden vom Fachhandel 48.000 "Pelican" verkauft, heuer wurden bereits 11.300 Stück abgesetzt, was etwa 11 Prozent des gesamten Espressomaschinenmarktes entspricht.

"Derzeit gibt es in Österreich 80.000 Nespresso Club Mitglieder, bis Ende des Jahres werden es an die 100.000 sein", erläutert Wolfgang Wallinger, Geschäftsführer von Nespresso Österreich das Jahresziel. Seine Zwischenbilanz nach fünf Jahren kann sich sehen lassen: Lag der Umsatz (Maschinen und Kaffee) im Jahr 2000 noch bei 1,3 Mio. Euro, waren es 2001 schon 2,6 Mio. und 2003 8,8 Mio. Im Jahr 2004 wird sich der Umsatz auf 15 Mio. Euro belaufen. Für 2005 prognostiziert man bei Nespresso Österreich ein weiteres Wachstum um 50 Prozent auf 22 Mio. Euro. Der Marktanteil bei Espressomaschinen soll auf rund 28 Prozent steigen, die Anzahl der Mitarbeiter wird von derzeit 52 auf 65 erhöht. Auch der Nespresso Konsum der Österreicher wird weiter zulegen: 2005 sollen pro Sekunde bereits drei Tassen getrunken werden; man will rund 100 Mio. Kaffeekapseln absetzen.

Gourmet-Kaffemarkt mit großem Potenzial

Bei Nespresso hat man früh das große Potenzial des Gourmet-Kaffeemarktes erkannt. Bereits 1986 entstand ein sauberes, einfach zu bedienendes System, das leistungsfähige Espressomaschinen mit portioniertem Kaffee in Kapseln kombiniert.

Produziert werden die Maschinen von Eugster in der Schweiz, für den Vertrieb sorgen international renommierte Marken wie Saeco, DeLonghi, Siemens, Miele, Turmix, Jura und Alessi. Zusammen mit seinen Maschinenpartnern hat Nespresso bisher 32 Maschinenmodelle auf den Markt gebracht.

Um auch weiterhin die Nase vorne zu haben, hat Nespresso sein Maschinenangebot zu Beginn der Weihnachtssaison um zwei neue Geräte erweitert: Die Modelle "Flow Stop" und "Romeo" von Siemens bieten wie alle Nespresso Maschinen ein hohes Maß an Bedienkomfort, Ergonomie und Funktionalität. Die beiden Maschinen bewegen sich mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 499 Euro für die "Flow Stop" und 699 Euro für die "Romeo" im oberen Preissegment.

Compact Line "Essenza" erobert neue Marktsegmente

Die große Nespresso Innovation des Jahres 2004 ist aber die neue Compact Line "Essenza", die ganz neue Kundensegmente ansprechen soll. Sie besteht aus zwei verschiedenen Modellen von Turmix und DeLonghi, die in vier ansprechenden Farben ebenfalls seit kurzem lieferbar sind. Die "Essenza" wurde auf ihre wesentliche essenzielle Funktion reduziert: auf die Zubereitung von perfektem Espresso. Sie ist deutlich kleiner als ihre größeren Schwestern, noch handlicher und ganz einfach zu bedienen. Dabei verfügt die "Essenza" über die gleiche hochwertige Technologie wie alle anderen Nespresso Maschinen. Neben der Funktionalität und dem exklusiven Design besticht sie vor allem durch ihr sensationelles Preis-/Leistungsverhältnis. Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 169 bzw. 179 Euro (abhängig von der Farbe) ist sie die bisher preiswerteste Maschine in der großen Nespresso Familie.

Nespresso International

Nestlé Nespresso S.A. mit Sitz in Lausanne/Paudex (Schweiz) ist weltweit in 38 Ländern tätig und beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz lag 2003 bei 450 Mio. CHF (ca. 295 Mio. Euro), das jährliche Umsatzwachstum beträgt rund 25 Prozent. 2003 zählte der Nespresso Club weltweit rund 1,2 Mio. Mitglieder. Weltweit wurden 2003 pro Sekunde 32 Tassen Nespresso zubereitet; eine Milliarde Kaffeekapseln sowie 500.000 Maschinen wurden verkauft.

Für 2005 plant Nespresso S.A. die Ausweitung des 2003 ins Leben gerufenen internationalen AAA (Triple-A) Kaffee-Projektes. Dabei geht es um ein neues Toplevel für Kaffeequalität, das mit erheblichen Verbesserungen für Kaffeebauern von Premium Kaffee verbunden ist.

Weitere Informationen über Nespresso unter http://www.nespresso.com Texte und Fotos zum kostenlosen Download unter http://www.skills.at/nespresso

Rückfragen & Kontakt:

Gabriele Frisch, The Skills Group
Tel. (01) 505 26 25-66,
frisch@skills.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004