Die Themen der "Barbara Karlich Show" vom 11. bis 15. Oktober im ORF

Ururenkel von Kaiser Franz Joseph pfeift auf Familientradition

Wien (OTS) - In der "Barbara Karlich Show" stehen von Montag, dem 11., bis Freitag, den 15. Oktober 2004, jeweils um 16.00 Uhr in ORF 2 folgende Themen auf dem Programm:

Montag, 11. Oktober: "Ich will nur mehr junge Männer!"

Martina, 45, Lektorin aus Klosterneuburg, kann überhaupt nicht nachvollziehen, dass Frauen sich auf Beziehungen mit jüngeren Männern einlassen. Sie will nur einen Mann, zu dem sie aufschauen kann. Jüngere Männer lösen in ihr allenfalls Muttergefühle aus. Ihr Leitsatz: Reife Frauen sollten reife Männer lieben. Wer sich daran nicht halte, habe Probleme mit dem Älterwerden.
Charlotte, 73, Boutiquenbesitzerin aus Innsbruck, sieht das ganz anders. Seit dreißig Jahren ist sie mit einem jüngeren Partner liiert. Damit könne sie viel besser leben, als einen älteren Herrn auf dem Wohnzimmersofa sitzen zu haben, der den ganzen Tag über Rückenschmerzen klage. Ihre Liebe zu einem Jüngeren halte sie einfach selbst jung. Daran sei doch nichts auszusetzen.

Dienstag, 12. Oktober: "Ich pfeif auf Familientradition!"

Hoher Besuch bei Barbara Karlich: Philipp, der Ururenkel von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Sisi gibt sich bei Barbara Karlich die Ehre. Der heute 44-Jährige stammt aus der kaisertreuen Linie der Windisch-Graetz, die ihr Stammschloss in der ehemaligen Südsteiermark haben. Seine Urgroßmutter Elisabeth Windisch-Graetz - Tochter von Kronprinz Rudolf - wurde auch die "rote Erzherzogin" genannt. Doch mit den Zeiten ändert sich vor allem das Leben eines Adligen. So kann sich Philipp keinem blaublütigen Müßiggang hingeben. Der adlige Ururenkel, der heute in Schiltern in Niederösterreich lebt, ist Schichtarbeiter bei der Voest. Dort verdient er sich im Blaumann als Verzinker mit echter Schweißarbeit Euro um Euro.

Mittwoch, 13. Oktober: "Turbofrau - Ich mach die Nacht zum Tag!"

Großer Auftritt für Nura aus Traun bei Barbara Karlich. Die 44-Jährige lässt die Hüften schwingen und führt einen exzellenten Bauchtanz im Studio vor - eine echte Turbofrau. Mit zierlichem Getue komme eine Frau ihrer Meinung nach nicht weiter. Kein Wunder, dass ihr Partner gleich 14 Jahre jünger ist. Nura glaubt, dass Männer im gleichen Alter ein Problem mit ihrer Power und Eigenständigkeit hätten.
Auch die 75-jährige Ingeborg aus Graz startete im hohen Alter so richtig durch. Anstatt sich in der Pension der ruhigen Seite des Lebens zu widmen, hat sich die rüstige Rentnerin hinter die Lehrbücher geklemmt und an der Karl-Franzens-Universität in Graz studiert. Die Früchte ihres emsigen Studiums: ein Magister und vier Doktortitel. Doch eine fünfte Doktorarbeit wird Ingeborg nicht mehr schreiben. Heute berät sie Senioren, die sich dazu entschlossen haben, noch einmal die Hochschule zu besuchen.

Donnerstag, 14. Oktober: "Mein Partner ist gestorben, was nun?"

Maria aus Klein-Pöchlarn in Niederösterreich hat das Schicksal hart getroffen. Ihr Mann verstarb vor 15 Monaten an Lungenkrebs. Seitdem ist für die 50-Jährige nichts mehr, wie es einmal war. 20 Kilo nahm sie ab, beinahe hätte sie Selbstmord begangen. Die Trauer über den Tod ihres Lebensgefährten ließ Maria nicht mehr los. Ihre große Rettung war ihre Hausärztin. Sie stellte Maria als Tagesmutter ein. So konnte Maria einen neuen Weg finden, um mit der Trauer fertig zu werden.

Freitag, 15. Oktober: "Mein Kind ist jetzt schon zu dick!"

Elisabeth, 49, Hausfrau aus Krems, wog 145 Kilo. Um endlich von ihren Übergewicht herunterzukommen, ließ sie sich ein Magenband einsetzen. Elisabeth ist hellauf begeistert. 40 Kilo nahm sie dank dieses Eingriffs ab. Für sie hat sich die Operation damit gelohnt.
Unter ihrem Gewicht hat Ingeborg schon in Kindestagen gelitten. Ihre Eltern waren schlank und Ingeborgs Übergewicht wurde immer zum Problem gemacht.
Maria, 41, Altenpflegerin aus Oberwölbling in Niederösterreich, macht sich Vorwürfe, weil sie ihr Frustessen an ihre Tochter Melanie weitergegeben hat. Melanie war zwar nur leicht übergewichtig, dennoch hat Maria ihre Tochter im vergangenen Sommer vorbeugend in ein Abnehm-Sommercamp geschickt. Dass bei Melanie nun die Pfunde purzeln, motiviert gleichzeitig Maria, und so schaffen Mutter und Tochter es im Team, mit alten Essgewohnheiten zu brechen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008