World Vision GEV: Krones-Taurer-Urteil ist für uns Bestätigung

Schaden für World Vision und spendenwerbende Organisationen damit aber nicht gut zu machen

Wien (OTS) - World Vision GEV begrüßt das langerwartete Urteil im Strafverfahren gegen Mag. Krones-Taurer.

"Wir sind zufrieden. Endlich ist nun auch das Gericht zu einem eindeutigen und unmissverständlichen Ergebnis gekommen: Die Art und Weise, wie einzelne Personen des ehemaligen World Vision Partners mit Spendengeldern umgegangen sind, ist unverantwortlich und damit zu verurteilen ", erklärte Amanda Platzer, Geschäftsführerin von World Vision GEV, anlässlich der Urteilsverkündung. "World Vision International hat bereits 1998 die Konsequenzen gezogen und Frau Krones-Taurer gleich nach dem Aufkommen der ersten Vorwürde sämtlicher Funktionen enthoben. Der von ihr geführte Verein wurde unverzüglich aus der World Vision Partnerschaft ausgeschlossen."

Der von Krones-Taurer verursachte Schaden sei jedoch in keinem Fall wieder gut zu machen, der allgemeine Vertrauensverlust gegenüber spendenwerbenden Organisationen, der durch den Missbrauch entstanden sei, sei überhaupt nicht zu beziffern. "World Vision International ist damals für die betroffenen Projekte eingesprungen, sodass zumindest für die Menschen vor Ort kein zusätzlicher Schaden entstand", meint Amanda Platzer. "Die weltweit tätige World Vision Partnerschaft musste durch den gewaltigen Imageverlust jedoch einen erheblicher Einbruch bei den Spendeneinnahmen hinnehmen. Wir haben sechs Jahre harter und gewissenhafter Arbeit für den Wiederaufbau der Organisation benötigt, um wieder den Stand von vor 1998 zu erreichen. Mittlerweile wird World Vision GEV als seriöse Organisation geschätzt und anerkannt."

Ausführliche Informationen zu World Vision GEV und Spendengütesiegel finden Sie unter: http://www.worldvision.at

Rückfragen & Kontakt:

World Vision GEV
Helga Bachleitner
Tel.: +43 (1) 522 14 22 - 36

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0002