Ö1-Science Event "80 Jahre Radio" mit MP3-Erfinder Karlheinz Brandenburg am 1.10.

Wien (OTS) - Die Zukunft des Radios in den neuen Medienwelten und der multimedialen Gesellschaft ist das Thema eines Ö1-Science Events am Freitag, den 1. Oktober ab 14.00 Uhr im RadioKulturhaus (Eintritt frei). Zu den prominenten Referenten zählt u. a. Karlheinz Brandenburg, der als Erfinder des MP3-Formats weltberühmt wurde. Die Veranstaltung ist zugleich Höhepunkt und Abschluss des Ö1-Programmschwerpunktes "80 Jahre Radio".

Mit dem am Fraunhofer Institut in Ilmenau entwickelten Kompressionsformat MP3 lässt sich die Größe von Musikdateien so weit reduzieren, dass man sie durch das Internet verschicken kann. Der durchschlagende Erfolg von Musiktauschbörsen wie Napster wurde erst durch dieses Anfang der 90er Jahre vorgestellte Kompressionsverfahren ermöglicht.

Bei dem Ö1-Science Event "Vom Radio zum multimedialen Serviceunternehmen" reflektiert Karlheinz Brandenburg diese Erfolgsstory und stellt die jüngste Innovation aus dem neuen Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT) in Ilmenau vor, das er seit Beginn dieses Jahres leitet. Eine neue Software zur computergestützten Musikerkennung erstellt den "digitalen Fingerabdruck" eines Musikstückes. Dabei werden die Frequenz der Passagen analysiert und Zahlenwerte für Merkmale wie Tempo, Instrumentierung und Rhythmik berechnet. Nicht nur für die Musikerkennung, sondern auch für den Urheberschutz und die Abrechnung von Nutzungsgebühren ergeben sich daraus weit reichende Anwendungsmöglichkeiten. Im Internet werden neue Musikdienstleistungen, die auf individuelle Geschmacksprofile und Kundenwünsche abzielen, das Verhalten der Mediennutzer verändern. In seinem Vortrag wird Brandenburg nicht nur den Einsatz "virtueller DJs" auf der Basis computergestützter Musikernennung vorstellen, sondern auch die Auswirkungen neuer digitaler Medientechnologien auf die Zukunft des Radios erörtern.

Weitere Vorträge behandeln u. a. die Rolle der BBC bei der Digitalisierung der Radiolandschaft in Großbritannien, die Perspektiven für Webradio am Beispiel des Online-Musik-Netzwerkes Last.FM, die Radionutzung in den neuen Medienumgebungen, Service- und Programmangebote, die Radio als multimediales Dienstleistungsunternehmen positionieren, sowie "Radio als Kulturleistung".

Zu den Vortragenden zählen Experten wie Rudolf Bretschneider (Fessel-GFK, Wien), Irene Neverla (Universität Hamburg), Josef Trappel (IPMZ transfer, Universität Zürich), Andreas Gall (Technischer Direktor, ORF, Wien), Chris Kimber (BBC Radio & Music Interactive, London), Uwe Hasebrink (Hans Bredow Institut für Medienforschung, Hamburg), Michael Breidenbrücker (Webradio Last.FM, London), Karlheinz Brandenburg (Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnologie, Ilmenau), Alfred Treiber (Ö1 Kultur- und Programmchef, Wien), Heinz Hiebler (Universität Hamburg), Peter Hufschmid (swissinfo, SRG, Zürich) und Wolfgang R. Langenbucher (Universität Wien). ORF-Hörfunkdirektor Kurt Rammerstorfer eröffnet die von Martin Bernhofer, Leiter der Ö1-Wissenschaft, moderierte Veranstaltung.

Das von Ö1 veranstaltete Science Event "80 Jahre Radio - Vom Sender zum multimedialen Serviceunternehmen" findet am 1. Oktober 2004 ab 14.00 Uhr im Großen Sendesaal des RadioKulturhauses, Argentinierstrasse 30a, 1040 Wien statt. Der Eintritt ist frei. Das detaillierte Programm ist abrufbar unter: http://science.ORF.at. Ö1 berichtet über die Veranstaltung in den "Dimensionen" am Freitag, den 1. Oktober (19.05 Uhr) und am Samstag, den 2. Oktober ab 22.35 Uhr in "Ö1 extra". Das Ö1-Programm im Detail ist abrufbar unter:
http://oe1.ORF.at (ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0005