Bundespräsident Dr. Heinz Fischer übernimmt Schirmherrschaft über die ÖSTERREICHISCHE INITIATIVE GEGEN BLINDHEIT

Termin-Vorankündigung: 28. September; 9:00 Uhr - Vertreter von LICHT FÜR DIE WELT - Christoffel Blindenmission zu Arbeitsgespräch in der Hofburg

Wien (OTS) - Am 28. September 2004 um 9.00 Uhr empfängt Bundespräsident Dr. Heinz Fischer eine Abordnung von LICHT FÜR DIE WELT zu einem Arbeitsgespräch: Vorstandsvorsitzender Peter Rettinger, Vorstandsmitglied Augenarzt Prof. Dr. Gerhard Schuhmann, Geschäftsführer Mag. Rupert Roniger und die prominente und engagierte Fürsprecherin Chris Lohner.

Die ÖSTERREICHISCHE INITIATIVE GEGEN BLINDHEIT, deren Schirmherrschaft Bundespräsident Dr. Fischer nun übernimmt, fordert die Umsetzung eines Bündels von Maßnahmen zur Vermeidung von Armutsblindheit. Schwerpunktländer sind Äthiopien, Burkina Faso, Tansania, Uganda, Kenia, Mosambik und Pakistan. Im Jahr 2003 wurden im Rahmen dieser Initiative 49.000 Operationen am Grauen Star durchgeführt. Nun werden die Anstrengungen nachhaltig verstärkt.

Prof. Schuhmann - erst vor wenigen Wochen von einem Projektevaluierungs-Einsatz zurückgekehrt - berichtet von den Fortschritten in Mosambik.

Chris Lohner, selbst am Grauen Star operiert, erzählt von ihren Eindrücken im persönlichen Kontakt mit den betroffenen Menschen.

Im Anschluss an das Arbeitsgespräch besteht die Möglichkeit, Fragen an die Gesprächsteilnehmer zu richten.

LICHT FÜR DIE WELT - Christoffel Blindenmission ist eine österreichische, international tätige Fachorganisation, die sich für augenkranke, blinde und anders behinderte Menschen in den Armutsgebieten unserer Erde einsetzt. Webpage:
http://www.licht-fuer-die-welt.at / http://www.light-for-the-world.org

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an

Rückfragen & Kontakt:

LICHT FÜR DIE WELT
Tel.: 01/810 13 00-45
Dipl.-Ing. Alexander Mayr-Harting

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008