HGPD: "Zukunft der HausbesorgerInnen und HausbetreuerInnen"

Ergebniskonferenz am 29. September 2004, 10 bis 12:30 Uhr, BAWAG, Hochholzerhof

Wien (ÖGB/HGPD). (OTS) - =

Seit das Hausbesorgergesetz mit 1. Juli
2000 ersatzlos abgeschafft worden ist, sucht die zuständige Gewerkschaft Hotel, Gastgewerbe, Persönlicher Dienst (HGPD) nach einer fairen und sozial verträglichen Neuregelung für diese Berufsgruppe. Ein Kollektivvertrag (KV) ist bisher daran gescheitert, dass sich auf der ArbeitgeberInnenseite keine KV-fähige Körperschaft zusammen gefunden hat. Nach einer Enquete am 18. Mai dieses Jahres und zwei Arbeitskreisen während der Sommermonate will die Gewerkschaft HGPD nun erste Vorschläge zur "Zukunft der HausbesorgerInnen und HausbetreuerInnen" präsentieren und diskutieren. Referenten sind unter anderem die Stadträte Werner Faymann, Wien, Ernest Kaltenegger, Graz, und MMag Klaus Luger, Linz. Außerdem wird eine Projektarbeit der Sozialakademie von AK und ÖGB zum Thema präsentiert. ++++

Bitte merken Sie vor:
Enquete "Zukunft der HausbesorgerInnen und HausbetreuerInnen"

Zeit: Mittwoch, 29. September 2004, 10 bis 12:30 Uhr
Ort: BAWAG, Hochholzerhof, 1. Stock, großer Sitzungssaal,
1010 Wien, Seitzergasse 2-4

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin bzw. einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Enquete begrüßen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

HGPD-Sektion Miet- und Wohnhausbetreuung, Tel.: (01) 534 44/532
HGPD-Presse Katharina Klee, Tel.: 0664/381 93 67

ÖGB, 22. September 2004 Nr. 600

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002