ÖAMTC-Winterreifen-Test: 31 Winterreifen auf Herz und Nieren geprüft

Acht Reifen erhielten ein "sehr empfehlenswert"

Wien (ÖAMTC-Presse) - "31 Pneus hat der ÖAMTC unter die Lupe genommen. Bei diesem Praxistest zeigt sich, dass bei den Reifenherstellern die Forschung nicht still steht. Unter den acht Testsiegern waren gleich vier nagelneue Winterreifen-Modelle", sagt der ÖAMTC-Reifenexperte Willy Matzke. Auf dem Prüfstand des Clubs waren beim großen ÖAMTC-Winterreifen-Test 2004 zwei Größen: 165/70 R 14 T für kleine Pkw wie beispielsweise VW Polo oder Opel Corsa und 205/55 R 16 H für die Mittelklasse wie etwa VW Passat oder Opel Vectra. Das Testergebnis: acht "sehr empfehlenswert", zwölf "empfehlenswert", sechs "bedingt "empfehlenswert" und fünf "nicht empfehlenswert".

Von den Winterreifen der Größe 165/70 R 14 T erhielten Continental WinterContact TS 780, Michelin Alpin A2 und der Semperit Winter Grip ein "sehr empfehlenswert". "Keiner der drei Testsieger erlaubte sich Schwächen beim Fahrverhalten auf Schnee, Eis und Nässe", urteilt der ÖAMTC-Reifenexperte. Für den einzig getesteten Ganzjahres-Reifen in dieser Dimension, den Goodyear Vector 5, vergaben die Tester ein "nicht empfehlenswert". Hauptkritikpunkte waren die schwachen Leistungen auf schneebedeckter und eisglatter Fahrbahn. Einzig für das gute Fahrverhalten auf nasser Straße konnte der Vector 5 Punkte sammeln.

Bei der Reifendimension 205/55 R 16 H erreichten die heuer neu auf den Markt gekommenen Bridgestone Blizzak LM 25, Continental WinterContact TS 810 und Pirelli W 210 Sottozero einen Platz auf dem Siegerpodest. Ebenfalls ein "sehr empfehlenswert" vergab das Testteam für den Michelin Pilot Alpin PA2 und den Uniroyal MS plus 55. "Alle fünf Kandidaten zeichnen sich durch ein sehr ausgewogenes Fahrverhalten auf Schnee, Eis und Nässe aus. Lediglich für den Uniroyal gab es einen Punkteabzug wegen Schwächen im Verschleiß", sagt Matzke. Der einzige Runflat-Reifen im ÖAMTC-Winterreifen-Test 2004 war der Dunlop SP Wintersport M3 DSST. Mit diesen Reifen ist auch eine Weiterfahrt ohne Luft möglich. Runflat-Reifen dürfen aber nur auf Autos mit automatischer Reifendruck-Kontrolle verwendet werden. Mit Runflat-Reifen ausgerüstete Pkw haben kein Reserverad an Bord. "Der Runflat-Reifen von Dunlop erhielt beste Noten für das Fahrverhalten auf nasser, schneebedeckter und eisglatter Straße. Wegen der Defizite auf trockener Fahrbahn konnten die Tester nur ein 'empfehlenswert' vergeben", erklärt Matzke.

Nutzen für den Konsumenten durch praxisnahe Testbedingungen

Bei den ÖAMTC-Reifentests spielen neben objektiven Messungen auch die subjektiven Fahreindrücke der routinierten Tester eine große Rolle. "Die Tests werden unter absolut praxisnahen Bedingungen durchgeführt. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass der Konsument den größten Nutzen aus den Reifentests ziehen kann", sagt Reifenexperte Matzke. Beim objektiven Testverfahren werden mit aufwändigen Messmethoden auf den Zentimeter genau Bremsstrecken sowie die Traktion auf Eis und Schnee erhoben. Auch die Prüfungen auf nasser Fahrbahn laufen auf einen speziellen Testparcours ab. Dort ermitteln Computeranlagen das Aquaplaning- und Bremsverhalten jedes einzelnen Reifensatzes. Damit die Fahrtests absolut unbeeinflusst ablaufen, werden die Reifen "blind" montiert. Das bedeutet, der Testfahrer weiß nicht, mit welchen Reifen er unterwegs ist. Die subjektiven Eindrücke über Handling, Kurvenverhalten, Traktion und Bremsen werden gleich nach der Fahrt festgehalten und benotet.

Besonders aufwändig sind die Verschleißtests auf eigens konstruierten Maschinen. Die Reifen durchlaufen ein computergesteuertes Testprogramm.
Dabei werden Beschleunigung, Bremsen und Kurvenfahren praxisnah simuliert. "Der ÖAMTC hat auch spezielle Testmethoden entwickelt, um das Zusammenspiel von Reifen und ESP-Technik auszuloten. "Die Stabilitätskontrolle ESP ist ein besonders wirkungsvolles Mittel zur Verhinderung von Schleuderunfällen. ESP für alle Neufahrzeuge ist deshalb ein Muss", fordert Matzke.

Eine Übersicht aller 31 getesteten Winterreifen findet sich auf der ÖAMTC-Homepage unter http://www.oeamtc.at/reifentests/. Hier sind auch die Ergebnisse aller bisher durchgeführten Reifentests abrufbar, die auch heuer wieder gemeinsam mit den europäischen Schwesterclubs und Konsumentenschutz-Verbänden durchgeführt worden sind.

Aviso an die Redaktionen:
Die Übersichtsgrafik und Fotos zum ÖAMTC-Winterreifen-Test 2004 sind auf der Homepage des Clubs im Internet unter http://www.oeamtc.at/presse/ abrufbar.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Michael Holzinger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001