Wiener ÖVP übt heftige Kritik am Ronacher-Umbau

Wien (OTS) - In einem Mediengespräch am Montag übten die beiden Wiener ÖVP-Mandatare Dr. Matthias Tschirf und Dr. Andreas Salcher heftige Kritik am geplanten Umbau des Ronachers, welches "einer Steuergeldverschwendung und einer kulturpolitischen Fehlentscheidung" gleichkomme. Laut Salcher sollte das Geld viel eher in den Aufbau einer Fachhochschule für Film- und Medienausbildung investiert werden, da dadurch Wien zur Stadt mit der besten Filmausbildung aufsteigen könnte. Kommenden Donnerstag soll, laut Salcher, im Wiener Gemeinderat eine entsprechende Kreditfinanzierung für den Umbau im Ausmaß von knapp 47 Millionen Euro beschlossen werden.

Weitere Kritik übten die beiden Mandatare an der Intransparenz der Vereinigten Bühnen Wien. Ebenso befürchten Tschirf und Salcher, dass nach dem zweijährigen Umbau des Ronacher die Subvention für die Bespielung der Vereinigten Bühnen Wien ab dem Jahr 2007 jährlich etwa 40 Millionen Euro betragen werde, welche aus dem Kulturbudget bezahlt werden müsse. Tschirf betonte auch, dass die allgemeine wirtschaftliche Lage, insbesondere aber die Arbeitslosigkeit in Wien "erschreckend" sei. Dazu kämen noch, so Tschirf weiter, die Gebührenbelastungen seitens der Kommune.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, presse@oevp-wien.at , im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016