Garant: Vorläufiger Insolvenzverwalter kündigt schnelle Wiederaufnahme der Zentralregulierung an

Erster wichtiger Meilenstein für die Sanierung gelegt

Düsseldorf (OTS) - Die GARANT SCHUH + MODE AG, die am 7. September Insolvenz angemeldet hat, wird ab 20. September 2004 (25. Dekade) den Zahlungs- und Abrechnungsverkehr zwischen den angeschlossenen Fachhändlern und den Vertragslieferanten (Zentralregulierung) wieder aufnehmen. Dies kündigte der vorläufige Insolvenzverwalter, Friedrich-Wilhelm Metzeler, heute bei einer Pressekonferenz in Düsseldorf an.

GARANT zählt in Österreich 260 Fachhändler für Schuhe,
Leder und Sportartikel zu seinen Mitgliedern.

Einigung mit Kreditversicherern und Banken

Der vorläufige Insolvenzverwalter hatte in den vergangenen
Tagen intensive Verhandlungen mit allen beteiligten Parteien geführt: Mit den Kreditversicherern der Lieferanten war es
bereits zu Beginn der Woche zu einer Einigung gekommen.
Am Dienstag wurde eine vorläufige Einigung mit den für die Finanzierung des Kerngeschäfts von GARANT wichtigsten
Banken erzielt, die sich unter Gremienvorbehalt bereit erklärten, einen Massekredit in Höhe von 15 Mio. Euro zu gewähren.
Das Bankengremium wird am Wochenende eine endgültige
Entscheidung über die Kreditgewährung treffen.

Wiederaufnahme des Zahlungs- und Abrechnungsverkehrs

Damit ist der Weg für eine schnelle Wiederaufnahme der Zentralregulierung geebnet. Die Zentralregulierung vereinfacht
den Zahlungsverkehr zwischen den angeschlossenen
Fachhändlern und den Vertragslieferanten. Die Fachhändler
erteilen dabei ihre Aufträge direkt an die Vertragslieferanten,
die ihrerseits die Händler unmittelbar beliefern.

Den Zahlungs- und Abrechnungsverkehr zwischen beiden
Parteien wickelt GARANT ab.

Aufgrund der jetzt erzielten Verhandlungsergebnisse können
die Lieferanten davon ausgehen, dass ihre Lieferungen an die Händler bezahlt werden. Die Händler können wieder mit der gewohnten Belieferung rechnen und ihre Einkaufsvorteile voll
nutzen. Dies ist deshalb entscheidend, weil am heutigen Donnerstag die Düsseldorfer Schuhmesse GDS begonnen hat, bei
der die Schuhfachhändler traditionell ihre Frühjahrskollektion bestellen.

Enge Zusammenarbeit mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter
von Salamander

"Mit der Wiederaufnahme der Zentralregulierung ist ein we-sentlicher Meilenstein erreicht, der Voraussetzung für die Sanierung
des Unternehmens ist", erläuterte Metzeler. Für die
nächsten Monate kündigte er eine Überprüfung der Unternehmensstrategie an.

Ein wesentlicher Fragenkomplex wird noch die Beteiligung an
der Salamander-Gruppe sein. Dazu konnte Metzeler jedoch zu
diesem frühen Zeitpunkt keine Angaben machen. Er beabsichtigt, mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter von Salamander,
Hendrik Hefermehl, zusammen zu arbeiten, um eine
Lösung zu finden, die beiden Häusern gerecht wird.

Eröffnung des Insolvenzverfahrens im Dezember

Die Mitarbeiter von GARANT hatte er bereits zu Beginn der
Woche bei einer Betriebsversammlung informiert. "Die Belegschaft geht ausgesprochen konstruktiv mit der aktuellen Situation
um", äußerte sich Metzeler zufrieden. Im Insolvenzverfahren von GARANT wird für Anfang Dezember die offizielle Eröffnung des Verfahrens erwartet. Voraussichtlich Mitte Februar wird die Gläubigerversammlung zusammenkommen. Metzeler kündigte an, alle Beteiligten regelmäßig über die nächsten Schritte zu informieren.

Rückfragen & Kontakt:

Volker Kappel
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
GARANT SCHUH + MODE
Tel. +49-211/33 86-215 Mobil: +49-173-1000525
presse@garantschuh.com

Dr. Phoebe Kebbel
Pressesprecherin für den vorläufigen Insolvenzverwalter
F.W. Metzeler
Tel. +49-69-959328-16
Mobil: +49-173-2862110
pkebbel@heringschuppener.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NCH0001